Handball

Der TV Endingen verliert in Stäfa mit 19:24 und verpasst den Aufstieg

Schlechter hätte das Rückspiel der Barrage für Endingen nicht beginnen können: Gleich zum Auftakt wurden zwei Fehler bestraft. Am Ende unterlagen die Aargauer mit 5 Treffern Differenz und müssen auch nächste Saison in der Nationalliga B antreten.

Kaum war die Partie angepfiffen, lagen die Endinger auch schon mit zwei Längen im Rückstand. Zwar konnte sie sich zwischenzeitlich nochmals davon erholen und nach 15 Minuten lagen die beiden Teams wieder gleichauf. Doch dann Riss beim TV Endingen zum ersten Mal der Faden und bis zum Seitenwechsel lag Stäfa bereits mit fünf Treffern in Front.

Nicht mehr erholt

Auch im zweiten Durchgang konnten die Aargauer nicht mehr entscheidend reagieren. Das lag zu einem grossen Teil an der mangelnden Chancenauswertung. Nicht weniger als 22 Fehlschüsse hatten die Endinger am Ende auf ihrem Statistikblatt. Das schlug denn auch nicht nur den Spielern und Verantwortlichen, sondern auch den sehr zahlreich angereisten Fans aus dem Surbtal auf den Magen. „Es ist einfach schade für die vielen Zuschauer“, meinte Endingens scheidender Trainer Zoltan Cordas achselzuckend. „Aber wir hatten einfach zu viele Fehlwürfe. So kann man ein Spiel nicht gewinnen“, wusste auch Cordas, der die Surbtaler die letzten sieben Saisons betreute.

Chancen nicht genutzt

„Wenn wir keine Möglichkeiten gehabt hätten, dann hätte ich meinen Job schlecht gemacht“, meinte Cordas. „Doch sie gingen einfach nicht rein“, meinte er lapidar. Das ist sogar noch etwas untertrieben. Nach 50 Minuten hatte seine Manschaft gerade mal 13 Treffer auf dem Konto – deutlich zu wenig, um auch nur den Hauch einer Chance zu haben, um den Aufstieg zu schaffen.

Nach dem Abstieg des HSC Suhr Aarau aus der Nationalliga A und dem verpassten Aufstieg des TV Endingen werden damit auch nächste Saison gleich sechs Teams aus dem Aargau im Unterhaus antreten. Das ist zwar gut für viel Spektakel und zahlreiche Derbies, doch die Gefahr dass die grössten Talente weiter zu anderen Vereinen abwandern, wächst damit weiter.

Handball, Barrage NLA / NLB

Lakers Stäfa – TV Endingen 24:19 (14:7)

Frohberg. – 1400 Zuschauer. – SR: Baumann / Cristallo. Strafen. 5 mal 2 Minuten gegen Stäfa plus Disqualfikation gegen Kurbalija (55). 4 mal 2 Minuten gegen Endingen.

Torfolge: 3:0, 3:1, 5:2, 5:4, 5:5 (15), 6:6, 8:6, 9:7, 14:7; 14:8, 16:9, 19:10, 20:13, 21:14, 22:15, 23:16, 24:19.

Stäfa: Wipf (9 Paraden von 21 Würfen aus Tor), Schelling (11/18); Affentranger (1), Bajramovic (1), Barth, Bleuler (1), Brunner (5), Ehlers (1), Jud (2), Kurbalija (2/1), Mächler (1), Maros (2), Milicic (8/4), Stocker. 

Endingen: Ferrante (13/33), Häller (1/5); Gottardi (2), Huwyler (2), Kaiser, Kulenovic, Kündig (1), Ladan (1), Leitner (6), Pejkovic (2/1), Riechsteiner Christian (1), Riechsteiner Lukas (3), Schubnell (1), Sudzum. 

Meistgesehen

Artboard 1