1. Liga Eishockey

Die Argovia Stars verlieren mit 3:6 gegen Bellinzona

Die Argovia Stars mussten eine 3:6-Niederlage einstecken.

Die Argovia Stars verlieren zu Hause gegen Bellinzona mit 3:6. Die Aargauer vermochten den Tessinern während der ganzen Partie nicht viel entgegenzusetzen.

Die Argovia Stars starten wahrlich schlecht ins Spiel. In der 3. Minute mussten sie bereits den ersten Treffer der Tessiner einstecken. Ein Abpraller vor dem Tor wurde zu wenig rasch und konsequent weggearbeitet. Fast identisch fiel das zweite Tor in der 6. Minute, ein Durcheinander konnten die flinken Tessiner ausnützen und das Score erhöhen. Als dann die Argovia Stars in der 13. Minute zum Powerplay aufliefen und recht gut kombinierten, traf ein Schuss von Scherwey an der blauen Linie lediglich die Schoner des Gegners, dieser konnte somit einen Gegenangriff starten.

Obwohl Scherwey mit viel Tempo und Kampf nahe an ihm dran war und ihn mehr oder weniger fair aus dem Gleichgewicht bringen konnte, wurde die Aktion als Foul taxiert und somit kam es zu einem Penalty. Der Tessiner Captain lief an und verzögerte geschickt und konnte den Stars Torhüter Sandro Wehrli trotz guter Abwehr glücklich bezwingen. Postwendend erzielten die Argovia Stars in der 16. Minute in Unterzahl durch ein Tor von Michel Simmen auf Pass von Marc Gisin ihren ersten Treffer zum 1:3.

Überzahl nicht ausgenutzt

Zu Beginn des 2. Drittel konnten die Argovia Stars in Überzahl spielen und trotz guten Kombinationen keinen weiteren Treffer erzielen. Zur Mitte des Spiels wurde dann das Spiel etwas hektisch, weil die Aargauer mehr Kampf, Willen und Aggressivität ins Spiel brachten. Daraus resultierten zwar auch einige gute Chancen um Tore zu erzielen aber entweder gingen die Schüsse neben das Tor oder der Bellinzona Hüter hielt. In der 34. Minute resultiere daraus eine doppelte Überzahl der Tessiner, welche in der letzten Sekunde der Strafzeit den 4. Gegentreffer markieren konnten. Auch auf dieses Tor reagierten die Spieler des Trainergespanns Renggli/Wehrli vehement und Scherwey versenkte die Scheibe auf Pass von Frei Christoph und Barz Kevin im Tor des Gegners.

Auch das 3. Drittel startete mit einem Paukenschlag der Tessiner und ein verdeckter Schuss fand via Ablenker den Weg ins Tor. In der zweiten Powerplay Situation für die Argovia Stars im letzten Drittel erzielte in der 51. Minute Marc Reichlin, nach einer eingespielten Traumkombination über Scherwey und Barz das 3:5. Bei der Spielzeit von 58:25 wurde der Aargauer Hüter Wehrli beim Bully-Einwurf in der gegnerischen Zone durch einen 6. Feldspieler ersetzt. Wie so oft im Spiel ohne Torhüter, konnten die Tessiner letztlich ins leere Tor zum Schlussstand von 3:6 einschieben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1