Für die Freiwasser-Schwimmer hat die Saison vergangenes Wochenende mit einem Vorbereitungsrennen in Brive (Frankreich) begonnen, welches durch schwankende Wassertemperaturen gekennzeichnet war. Nebst dem vierköpfigen Schweizerteam strebten die besten Franzosen, Deutschen und Spanier eine Nominierung für die Weltmeisterschaften an.

Federico Salghetti-Drioli (Aarefisch) hat sich in den Gewässern des Lac de Causse gut bewährt und belegte im 5 km und 10 km Rennen zweimal den 4. Platz in seiner Kategorie. Auf der 10-km-Strecke (Etappe des LEN-Cups) konnte er im 20,1 Grad warmen Wasser mit den besten Schritt halten und wurde 23. in 1.56.42. Beim 5-km-Rennen sank die Wassertemperatur auf unter 20 Grad, welches Federico im Neoprenanzug auf dem 24. Platz mit einer guten Zeit von 54.27.49 abschloss.

Cherelle Oestringer (Biel) erholte sich bestens nach der Anstrengung des 10-km-Rennens, welches sie zum ersten Mal mit dem Neoprenanzug schwamm und belegte über 5 km den 22. Platz.

Für Samira Arnold (Aarefisch) und David Radam (Aarefisch) waren die 5 km ein guter Test. Trotz ihrer Unerfahrenheit liessen sie sich nicht von der hohen Teilnehmerzahl (160 Schwimmer am Start) einschüchtern. Samira beendete das Rennen auf dem 20. Platz ihrer Kategorie und David als 23.

Die 4x1250m Staffel erzielte beim Einsatz von zwei Junioren einen guten 12. Platz von 44 Teams am Start.