1. Liga
EHC Aarau weiter im Schuss

Der EHC Aarau schlägt in der 1. Liga Aufsteiger Basel/Kleinhüningen klar mit 6:2. Damit gewinnen die Aarauer Eishockeyaner auch ihr zweites Meisterschaftsspiel.

Patrick Haller
Drucken

Der EHC Aarau schlägt in der 1. Liga Aufsteiger Basel/Kleinhüningen klar mit 6:2. Damit gewinnen die Aarauer Eishockeyaner auch ihr zweites Meisterschaftsspiel.

Noch nicht einmal sieben Minuten waren vergangen, als sich Gästetrainer Reto Waldmeier veranlasst sah, sein Time-out zu beziehen, um seinen Ärger lauthals kundzutun. Und es hatte sich bereits eine Menge Frust aufgestaut, lag der EHC Basel/Kleinhüningen doch zu diesem Zeitpunkt schon um drei Längen zurück. Die Aarauer setzten sich von Beginn an im Basler Drittel fest, was sich dank den Treffern von Kissling (3.) und Zürcher (5.) auch positiv auf den Spielstand auswirkte.

Die Harmlosigkeit der Gäste manifestierte sich im eigenen Powerplay, als die Adler in Person von Zürcher auch in Unterzahl zuschlugen und den Cheftrainer des zu Beginn inferioren Aufsteigers zur eingangs erwähnten Auszeit bewegte.

An der zielstrebigen Spielweise des EHC Aarau änderte dieser Unterbruch wenig; vielmehr bot die Equipe von Chefcoach Patric With nun auch noch Anschauungsunterricht in Sachen Powerplay und netzte durch Bula (9.) und Zürcher (23.), der sich nach seinen zwei Treffern gegen Brandis im zweiten Saisonspiel sogar dreimal feiern lassen durfte, jeweils in Überzahl ein; zwischenzeitlich war Basel/KLH durch Graf (21.) zum ersten Torerfolg gekommen. Dies war allerdings nicht mehr als eine Randnotiz, genügte den Adlern doch eine solide Leistung, um den zweiten Heimerfolg nach Hause zu bringen. Zwar schlichen sich im Spiel der Aarauer mit fortlaufender Spielzeit einige Konzentrationsmängel ein, doch der daraus resultierende Gegentreffer im Schlussabschnitt wurde postwendend mit dem 6:2-Endstand beantwortet.

Auch das dritte Saisonspiel bestreitet der EHC Aarau am kommenden Samstag (Spielbeginn 17.30 Uhr) in der heimischen Halle. Mit Lyss wartet dannzumal ein echter Prüfstein auf die noch ungeschlagenen Aarauer Adler.

Aktuelle Nachrichten