Fussball

Eigentor und etwas jugendlicher Leichtsinn: Baden verliert bei Xamax 0:2

Baden-Trainer Sven Christ: Nach dem 0:2 ist der FC Baden vor dem Rückspiel gegen Xamax in Rücklage.

Baden-Trainer Sven Christ: Nach dem 0:2 ist der FC Baden vor dem Rückspiel gegen Xamax in Rücklage.

Der FC Baden hat das erste Match der Finalissima der 1.-Liga-Aufstiegsrunde bei Xamax verloren. Die Gastgeber gingen früh in Führung und erhöhten in der in der 79. Minute dank einem Badener Eigentor auf 2:0.

Über 4000 Zuschauer waren in die Maladière gepilgert. Beim Neuenburger Traditionsverein herrschte eine Stimmung fast wie in den besten Tagen. Und nach dem 2:0-Heimsieg im Hinspiel der letzten Aufstiegsrunde zogen die Xamax-Anhänger zufrieden und schliesslich hupend von dannen. Unglücklich war aber auch Badens Trainer Sven Christ nicht wirklich. Zumindest nicht mit dem Gebotenen auf dem Rasen. «Unsere Leistung stimmt mich zuversichtlich für das Rückspiel am Samstag», sagte er.

Dabei hatte der Abend alles andere als glücklich für Baden begonnen. Bereits in der 11. Minute musste Talent Miguel Peralta verletzt ausgewechselt werden. Nur eine Minute später stand es 1:0 für Xamax. Gomes traf nach einem Freistoss mit dem zweiten Nachschuss. «Wir haben zwei absolut unnötige Tore kassiert», meinte Badens Innenverteidiger Giuseppe Rapisarda nach Spielschluss, «eines nach Standard und ein Eigentor.» Die Entscheidung fiel in der 79. Minute. Badens Luca Ladner hielt bei einer Hereingabe von Rodriguez unglücklich den Fuss hin. Goalie Hirzel war beim Ablenker ohne Chance.
Doch unverdient oder gar gestohlen war der Neuenburger Sieg gewiss nicht.

Vor allem in der ersten Halbzeit drückte Xamax aufs Tempo, holte zahlreiche Standards heraus und präsentierte sich in Aufstiegsform. Doch aus dem Spiel heraus gelangen dem Gastgeber wenig gefährliche Aktionen. Baden spielte zu Beginn zu verhalten, steigerte sich aber im zweiten Durchgang merklich. Und vergab zwei Grosschancen. «Wir stehen zweimal alleine vor dem Tor und vergeben kläglich», ärgerte sich Christ und fand «in der Jugendlichkeit» seines Teams den Schuldigen. Zunächst vergab Luiyi Lugo (56. Minute), dann Marvin Spielmann (85.). Beide scheiterten an den Reflexen von Torhüter Walthert.

Erinnerungen an Eschen/Mauren

Im Rückspiel (Esp, 16 Uhr) wartet auf den FC Baden eine schwere Aufgabe. Vor allem weil ihm kein Auswärtstor gelang. Es braucht fast schon eine Leistung wie im Spiel der ersten Aufstiegsrunde gegen Eschen/ Mauren (5:0). «Einen Tag kann man leider nicht wiederholen», sagte Christ vor seinem letzten Spiel als Baden-Trainer. Es gehe nun um alles oder nichts, betonte er, «aber wir dürfen nicht in einen Konter hineinlaufen. «Wir werden alles geben, um es spannend zu machen», versprach Giuseppe Rapisarda.

Telegramm: Xamax - Baden 2:0 (1:0)

Maladière. - 4020 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 12. Gomes 1:0. 79. Ladner (Eigentor) 2:0.
Xamax: Walthert; Gomes, Witschi, Schneider, Lara; Erard, Boillat (74. El Allaoui), De Coulon, Chatton (65. Adjei); Rodriguez, Doudin (91. Pianaro).

Baden: Hirzel; Goljica, Rapisarda, Thaler; Peralta (11. Weilenmann), Ladner, Keranovic, Dzelili; Antic, Herger (91. Burkardt), Lugo (65. Spielmann).

Bemerkungen: Xamax ohne Lovacco, Ziegler (beide verletzt). Baden ohne Pribanovic, Mancino, Matovic, Lelo, Bushaj (alle verletzt). - Verwarnungen: 58. Boillat (Foul), 76. El Allaoui (Reklamieren), 82. Doudin, 90. Dzelili (beide Foul).

Lesen Sie hier unseren Newsticker nach:

Schlusspfiff: Das Spiel in Neuenburg ist zu Ende. Xamax gewinnt 2:0. Für die Gastgeber eine gute Ausgangslage für das Rückspiel, vor allem weil den Aargauern kein Auswärtstor gelang.

Baden ist am Samstag im Esp (16 Uhr) gefordert. Nur mit einer Leistung wie im Spiel gegen Eschen/Mauren (5:0) ist der Aufstieg noch möglich.

85. Minute: Grosschance für Badens Spielmann, doch er scheitert aus zehn Metern mit seinem satten Schuss an Goalie Walthert.

79. Minute: Tor für Xamax. 2:0. Es war ein Eigentor von Badens Ladner, der bei einer Hereingabe von Rodriguez unglücklich den Fuss hinhält. Goalie Hirzel ist ohne Chance.

65. Minute: Der Speaker verkündet die Zuschauerzahl: 4020 haben den Weg in die Maladière gefunden.

56. Minute: Badens bisher beste Chance. Lugo taucht vor dem herausstürmenden Goalie Walthert auf, doch er scheitert mit dem Versuch eines Hebers.

55. Minute: Die beiden Mannschaften sind in unveränderter Formation aus den Kabinen gekommen. Der FC Baden spielt nun etwas mutiger. Doch Chancen der Aargauer sind weiter Mangelware.

Pause: Xamax präsentiert sich in Aufstiegsform, dominierte das Spiel in der ersten Halbzeit. Die 1:0-Führung ist absolut verdient. Vom heimischen Publikum gibt es viel Applaus. Baden muss sich in der zweiten Halbzeit steigern.

Nach 30 Minuten: Xamax ist die bessere Mannschaft. Der souveräne Qualifikationssieger hat mehr vom Spiel. Baden versucht mit gepflegtem Passspiel Ruhe in die Partie zu bringen. Vor allem bei Standards sind die Neuenburger brandgefährlich. Baden verzeichnete durch Weilenmann seine bisher einzige Chance. Sein Weitschuss (22. Minute) verfehlte das Tor.

12. Minute: Doppeltes Pech für Baden: Zuerst scheidet Talent Miguel Peralta verletzt aus und wird durch Yves Weilenmann ersetzt (11. Minute). Und dann geht Xamax nach einem Freistoss 1:0 in Führung. Gomes trifft mit dem zweiten Nachschuss.

Nach 10 Minuten: Die Stimmung in der Maladière ist fantastisch, erinnert an die guten alten Zeiten. Die Tribünen an der Seitenlinie sind voll, hinter dem Badener Tor sorgen die mitgereisten Baden-Fans für Stimmung. Die erste Chance des Spiels hat Chatton für Xamax in der 4. Minute, doch Badens Goalie Hirzel pariert den Schuss.

Anpfiff: In der Maladière ist alles bereit, der Kunstrasen wurde ein letztes Mal gewässert, die Sonne scheint. Sven Christ setzt in seinem vorletzten Spiel als Baden-Trainer auf folgende Startelf: Hirzel, Thaler, Peralta, Herger, Keranovic, Dzelili, Lugo, Goljica, Ladner, Antic und Rapisarda.

Vor dem Spiel: Nach dem klaren Erfolg über Eschen/Mauren beginnt für den FC Baden die Finalissima der 1.-Liga-Aufstiegsrunde gegen Xamax. Die Aargauer sind heute (19.30 Uhr) im Hinspiel zu Gast auf der Maladière. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Am Samstag folgt das Rückspiel um 16 Uhr im Stadion Esp. Der Sieger aus Hin- und Rückspiel (nach Europacupformel) steht als Aufsteiger in die neu benannte Promotion League (vorher 1. Liga Promotion) fest.

Badens Trainer Sven Christ sagt: «In diesen beiden Partien haben wir nichts zu verlieren und können unbeschwert aufspielen. Nun gilt es, mit zwei tollen Spielen die Saison abzuschliessen.»

In der Qualifikation erkämpfte sich Baden auswärts gegen Xamax ein torloses Remis und besiegte die Neuenburger im Esp mit 4:3. Badens Captain Luca Ladner und Pascal Stump sind nach ihren Spielsperren wieder einsatzbereit.

Meistgesehen

Artboard 1