Die jungen Luzerner, welche immer zu beachten sind, wenn es um die Spitzenplätze geht, konnten in der letzten Saison nicht wie gewünscht überzeugen. Der FCL-Nachwuchs schloss die Saison 18/19 mit 32 Punkten lediglich auf Rang 8 ab.

Nach einem starken Start im August 2018 gingen sie über zehn Runden nicht mehr als Sieger vom Platz und fingen sich erst in der Rückrunde 2019 wieder mit einem 2:0-Sieg über den SC Goldau. Den Rest der Saison gestalteten die Innerschweizer dann sehr abwechslungsreich. Deutliche Siege wechselten sich mit klaren Niederlagen ab.

Neuer Trainer und starke Nachwuchsabteilung

Die Nachwuchsabteilung des FCL entwickelt sich aktuell zur Topadresse. Die U15 holte das Double, die U16 wurde Schweizer Meister und die U18 verpasste den Meistertitel als Zweiter nur knapp. Aus der zuletzt genannten Auswahl sind nun auf diese Saison hin drei Namen in der Startaustellung der U21 aufgetaucht, mit denen auch am Samstag zu rechnen ist.

Ukaj, Karrer und Hermann wurden vom neuen Trainer Sandro Chieffo, der ebenfalls einen nächsten Tritt von der U18 in U21 nehmen durfte, gleich in die Startelf befördert. Gegen Baden wird sich nun zeigen, ob die Berg- und Talfahrt von letzter Saison weitergeht oder ob die Leuchtenstädter nun auch mit der letzten Stufe vor dem Fanionteam oben mitmischen können.

Bestätigung und Revanche zugleich

In der Allmend geht es am Samstag für die Badener nicht nur um eine Bestätigung des erfolgreichen Saisonstart, ein Grossteil der heutigen Mannschaft wird sich noch an den 24. März letzten Jahres erinnern, als sie gleich mit 5:0 auf den Heimweg geschickt wurden. Das bedeutete gleichzeitig das Ende für Thomas Jent als Baden-Trainer.

In der Folge übernahm Fredy Strasser die Mannschaft und sicherte in den letzten acht Runden den Ligaerhalt. In diesen eineinhalb Jahren hat sich jedoch einiges getan rund um den FC Baden und es bleibt spannend zu beobachten, wie nachhaltig sich diese Veränderungen auf die Leistungen der 1. Mannschaft auswirken.

Samstag, 10. August 2019, 16:00 Uhr, Sportanlagen Allmend, Luzern.