Testspiel
Es wird wieder gespielt im Brügglifeld: Aarau luchst oberklassigem Thun ein Remis ab

Sebastian Wendel
Drucken
Teilen
Aaraus Stürmertrainer Petar Alexandrov und Thuns Assistenztrainer Nelson Ferreira begrüssen sich.
15 Bilder
Testspiel FC Aarau - FC Thun
Zutritt ins Brügglifeld nur mit sauberen Händen.
Die Mannschaft des FC Thun kommt auf den Platz.
Die FCA-Ersatzspieler verfolgen auf der Tribüne die erste Halbzeit.
Die Thuner Ersatzspieler auf dem Weg zu ihrem Sitzplatz auf der Tribüne.
Social Distancing - die Thuner Ersatzspieler auf der verwaisten Brügglifeld-Haupttribüne.
Die FCA-Trainerbank, vorne Chefcoach Patrick Rahmen.
Auf der Thuner Bank herrscht Maskenpflicht.
Thun-Sportchef Andres Gerber im Brügglifeld.
...
...
FCA-Präsident Philipp Bonorand (rechts), neben ihm Ex-Vizepräsident Roger Geissberger.
Keine Fans auf den Stehplätzen - trotzdem gilt Maskenpflicht für das Sicherheitspersonal.
Sie erhaschten einen Blick über die Stadionmauer.

Aaraus Stürmertrainer Petar Alexandrov und Thuns Assistenztrainer Nelson Ferreira begrüssen sich.

freshfocus

Absperrbänder auf der Haupttribüne, um Klubfunktionäre und Ersatzspieler von den Journalisten zu trennen; Sicherheitspersonal in Vollmontur und mit Schutzmaske, das über die leeren Stehrampen patroulliert. Und: Wer ins Stadion will, darf dies nur, wenn sein Name auf der Gästeliste steht. Alle anderen müssen zuhause bleiben - oder sie tun es wie die Handvoll Personen, die zwischen Brügglifeld und Stadtbach über die Stadionmauern lugten.

Das Testspiel des FC Aarau im Brügglifeld gegen Super-League-Schlusslicht Thun lieferte einen Vorgeschmack auf das, was uns in den sechs Wochen ab dem 19. Juni erwartet: Fussballspiele unter strengen Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen und ohne Zuschauermassen, wobei letzteres durch die neuesten Lockerungsmassnahmen leicht entschärft wurde (mehr dazu hier).

Wie sich die fehlende Ambiance auf die Leistung der FCA-Profis auswirkt, wird spannend zu erfahren sein. Aus der Partie gegen Thun diesbezüglich Schlüsse zu ziehen, wäre falsch, denn: Die meisten Testspiele fanden schon vor Corona ohne die gewohnte Stadion-Ambiance statt. Erst wenn es ohne Fangesänge und Emotionen auf den Rängen um Punkte geht, wird sich herausstellen, wie es um die intrinsische Motivation der Spieler steht.

Trotzdem: Aarau-Trainer Patrick Rahmen kann zurecht auf einen ansprechenden Auftritt seiner Mannschaft im ersten von drei Testspielen (nächste Gegner sind der FCZ und St. Gallen) vor dem Saison-Restart blicken. Die FCA-Formation der ersten Halbzeit dominierte die oberklassigen Thuner eine halbe Stunde lang und erzielte in dieser Phase das 1:0 durch Damir Mehidic (18. Minute) auf Flanke von Miguel Peralta. Bereits zuvor vergaben Petar Misic und Donat Rrudhani grosse Möglichkeiten zur früheren Führung.

In der Pause wechselten beide Trainer je zehn Spieler aus, bei Aarau blieb einzig Goalie Nicholas Ammeter auf dem Platz. Mit den U18-Junioren Caserta, Schwegler und Uka in den Reihen verlor das Heimteam das Spieldiktat, das 1:1 in der 78. Minute durch Tosetti war eine Frage der Zeit. Beim FCA fehlten der verletzte Marco Thaler (Kreuzbandriss) sowie die angeschlagenen Yvan Alounga und Kevin Spadanuda.

Telegramm

FC Aarau – FC Thun 1:1 (1:0)

Brügglifeld. – 0 Zuschauer. – SR: San. – Tore: 18. Mehidic (Peralta) 1:0. 78. Tosetti 1:1.

Aarau (1. HZ): Ammeter; Thiesson, Affolter, Lujic; Hammerich, Zverotic; Peralta, Rrudhani, Mehidic; Gashi, Misic

Aarau (2. HZ): Ammeter; Giger, Leo, Schindelholz, Caserta; Jäckle, Schwegler; Balaj, Neumayr, Uka; Schneuwly

Thun (1. HZ): Faivre; Glarner, Roth, Sutter, Joss; Bertone; Hasler, Karlen, Breitenmoser; Rapp, Salanovic

Thun (2. HZ): Hirzel; Vasic, Havenaar, Wyssen, Hefti; Fatkic, Tosetti, Hiran, Stillhart; Bandé, Salanovic

Bemerkungen: Aarau ohne Thaler (verletzt), Alounga, Hübel und Spadanuda (alle nicht im Aufgebot), dafür mit den Nachwuchsspielern Flavio Caserta, Silvan Schwegler und Gentrim Uka. Thun ohne Castroman, Kablan, Rodrigues (alle verletzt), Berchtold, Chihadeh und Ziswiler (alle nicht im Aufgebot). – 24. Lattenschuss Rapp. 78. Pfostenschuss Hefti, im Nachschuss trifft Tosetti zum 1:1. – Verwarnungen: 63. Jäckle, 88. Balaj (beide Foulspiel).