Challenge League

FC Aarau und Trainer Patrick Rahmen verhandeln über Vertragsverlängerung – Unterschrift schon diese Woche?

Bald bis 2021 an den FC Aarau gebunden? Cheftrainer Patrick Rahmen

Bald bis 2021 an den FC Aarau gebunden? Cheftrainer Patrick Rahmen

Die Erfolgsserie im Frühling wiegt viel höher als der erneut missratene Saisonstart: Patrick Rahmen soll auch unter dem designierten Präsidenten Philipp Bonorand Cheftrainer des FC Aarau bleiben und den Klub vom Brügglifeld dereinst in die Super League führen.

Gemäss "AZ"-Informationen führen die FCA-Verantwortlichen und Cheftrainer Patrick Rahmen seit einigen Tagen Gespräche über eine Vertragsverlängerung. Der Basler ist aktuell bis Ende Juni 2020 an den FCA gebunden. Sowohl Rahmen als auch die FCA-Klubführung und insbesondere Sportchef Sandro Burki sind gewillt, das Arbeitspapier um ein Jahr bis 2021 zu verlängern. Und dies in den nächsten Tagen.

Rahmen hat den FC Aarau im Juni 2018 übernommen. Nach dem schlechtesten Saisonstart der Klubgeschichte (sechs Niederlagen in Folge) behielt er entgegen der gängigen Fussball-Gesetze seinen Job und führte die Mannschaft anschliessend auf sensationelle Art und Weise in die Barrage. Auch diese wurde zum Wellenbad der Gefühle: Nach dem 4:0-Hinspielsieg gegen Xamax stand der FCA wie der sichere Aufsteiger in die Super League fest, doch dann verloren Rahmen und seine Mannschaft das Rückspiel im Brügglifeld mit dem gleichen Resultat und liessen sich am Ende im Penaltyschiessen den sicher geglaubten Aufstieg doch noch nehmen.

Mit einem qualitativ und quantitativ reduzierten Kader ist der Start in die neue Saison mehr schlecht als recht gelungen: Die letzten drei Partien gegen GC (1:2), Chiasso (2:4) und Lausanne (1:5) gingen verloren, mit den vier Punkten aus den ersten zwei Saisonspielen gegen Winterthur (1:1) und Kriens (4:1) liegt der FCA nach fünf Meisterschaftsrunden punktgleich mit Schlusslicht Chiasso auf Rang 9. 

Angesichts der Überlegenheit von Tabellenführer Lausanne und der eigenen Defensivprobleme (13 Gegentore in 5 Spielen) ist momentan nicht davon auszugehen, dass der FCA in dieser Saison in den Aufstiegskampf eingreifen kann. Der Fokus liegt mitunter schon auf der Saison 2020/21, in der bei Einführung der geplanten Super-League-Aufstockung zwei, via Barrage sogar drei Challenge-League-Klubs aufsteigen können.

Der FCA will dann einer dieser drei Klubs sein, wie der designierte FCA-Präsident Philipp Bonorand in der "AZ" ankündigte. Vorausgesetzt, die Super League wird tatsächlich vergrössert und das Aarauer Stimmvolk sagt Ende November wie diese Woche der Einwohnerrat zwei Mal "Ja" zum neuen Stadion im Torfeld Süd.

Mit welchem Trainer Neo-Präsident Bonorand und Sportchef Sandro Burki die hochgesteckten Ziele erreichen wollen, scheint nun klar: Mit Patrick Rahmen. Daran hat auch die ernüchternde 1:5-Niederlage am vergangenen Wochenende in Lausanne grundsätzlich nichts verändert. Doch was passiert, wenn der FCA im kommenden Heimspiel gegen Wil erneut enttäuschen sollte? Wird der Verwaltungsrat die Vertragsverlängerung mit Rahmen dann nochmals überdenken? Am wahrscheinlichsten ist immer noch eine rasche Einigung zwischen Rahmen und dem FC Aarau - wer weiss, vielleicht sogar schon vor der Partie am Samstag gegen Wil.

Meistgesehen

Artboard 1