Fussball, 1. Liga

FC Baden besiegt Solothurn deutlich – dank starkem Finish

Chris Teichmann (FC Baden, links) im Zweikampf mit einem Spieler des FC Biel-Bienne.

Chris Teichmann (FC Baden, links) im Zweikampf mit einem Spieler des FC Biel-Bienne.

Der FC Baden bezwingt den FC Solothurn mit 3:0 trotz mangelnder Chancenauswertung. Mit diesem Sieg erobern die Badener den zweiten Tabellenplatz zurück, den sie in den letzten beiden Spielen mit zwei Niederlagen verloren haben.

Das Spiel zwischen den beiden Aufstiegskandidaten startet gemächlich. Die beiden Teams scheuen zwar nicht die Zweikämpfe, doch der gegenseitige Respekt ist anfangs doch zu spüren. Einzig die beiden Fankurven sorgen in den Startminuten für die ganz grosse Stimmung. Laute Fangesänge ertönen durch das gut gefüllte Esp an diesem Mittwochabend.

Erst in der 18. Minute erfolgt schliesslich der erste Abschluss. Der Solothurner Stürmer Chatton kommt nach einem feinen Vorstoss über links zum Abschluss. Sein Schuss fliegt aber über die Querlatte. In der Folge werden die Badener aktiver und finden immer besser ins Spiel. Abschlüsse von Boakye und Teichmann fliegen aber ebenfalls über das gegnerische Tor.

Starke Schlussphase der ersten Halbzeit

In der 29. Minute fällt dann das Führungstor für den FC Baden. Nach einem Einwurf und einem wunderbaren Zusammenspiel über links, bereitet Teichmann eine wunderbare Flanke für Jakovljevic vor. Ein herrlich herausgespieltes Tor der Esp-Truppe. Die Führung ist nicht ganz unverdient ist. Baden hat in den letzten Minuten deutlich mehr in dieses Spiel investiert.

Die Solothurner lassen vorerst mit einer Antwort auf sich warten. In der 39. Minute wird es aber gefährlich im Badener Strafraum. Ein Schuss der Gäste prallt an die Latte - Glück für den FC Baden.

In der letzten Minute der ersten Halbzeit kommt Baden dann gleich mehrfach zu Chancen. Zuerst wird Teichmanns Schuss in der Mitte in letzter Sekunde noch abgelenkt, und dann schiesst Franek nach einem Eckball einen Volley übers Tor. «Wenn sich diese Chancen nur nicht noch rächen», denkt wohl so manch einer auf der Tribüne. Vorerst passiert aber nichts mehr und die Spieler gehen nach einer intensiven ersten Halbzeit in die warmen Kabinen.

In der zweiten Halbzeit geht es sofort intensiv los. Christopher Teichmann stösst energiegeladen vor und schliesst kraftvoll ab. Torhüter Bähler bleibt aber stehen und pariert den Schuss. Nach ihm versuchen sich auch noch Weilenmann mit einem Schlenzer und Boakye. Beide Bälle führen aber nicht zum zweiten Tor.

Baden bleibt aber weiterhin aktiv. In der Person von Boakye kommen sie in der 69. Minute zur nächsten Möglichkeit. Nach einem Sprint in die Tiefe tankt sich der Stürmer gegen zwei Verteidiger durch und kommt kurz vor dem Torhüter tatsächlich noch zum Abschluss. Sein Schuss ist aber zu unplatziert und landet direkt in den Händen des Torhüters.

Sechs Minuten später lässt die Esp-Truppe die nächste Möglichkeit liegen. Schär verfehlt das leere Tor. Solothurn bleibt dabei weiterhin blass.

Als in der 78. Minute die Solothurner dann aber den Pfosten treffen, zucken alle ein wenig zusammen. Ein weiter Ball ist vorausgegangen, der tatsächlich beim Stürmer ankommt. Der Ausgleich wäre aber sehr schmeichelhaft gewesen. Es bleibt die letzte Chance, welche die Gäste für sich beanspruchen können.

In der Schlussphase bricht der Damm

Die Hausherren ihrerseits drehen in der Schlussphase nochmal so richtig auf. Nachdem sie in der 85. Minute viel Pech haben und innert Sekunden einmal am Torhüter und zweimal am Pfosten scheitern, erfolgt drei Minuten vor Schluss doch noch die Erlösung. Teichmann nimmt Mass an der Strafraumgrenze und schlenzt den Ball ins weite linke Eck. Ein Wahnsinnstor - einfach nur traumhaft und das 2:0 mehr als verdient.

In der Nachspielzeit folgt sogar noch das dritte Tor. Wieder ist es Teichmann, der eine herrliche Flanke von Uka mit einem Volley abschliesst und sich als Doppeltorschütze feiern lässt.

Dann ist das Spiel vorbei. Trainer Jakovljevic und sein Staff können sicherlich sehr zufrieden sein. Ausser am Schluss, lässt die Chancenauswertung aber doch zu wünschen übrig. Mit dem Sieg zieht der FC Baden an Solothurn vorbei und belegt neu den zweiten Tabellenrang

Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach:

Liveticker: FC Baden - FC Solothurn

Meistgesehen

Artboard 1