Anti-Fussball
FCA-Frauen fordern «Pussy-Sport»-Kritiker Büne Huber heraus: «Komm doch mal zu uns ins Training!»

«Scheiss Fussball» und «Pussy-Sport» – Die Fussballerinnen des FC Aarau wollen die Anti-Fussball-Aussagen von Büne Huber nicht stehen lassen. Sie fordern den Sänger zu einer Wette heraus – und vermuten: «Du stehst unser Training nicht bis zum Schluss durch!»

Merken
Drucken
Teilen
Büne Huber ist der Meinung: «Der Fussball ist ein Pussy-Sport» – Die FCA-Frauen reagieren

Büne Huber ist der Meinung: «Der Fussball ist ein Pussy-Sport» – Die FCA-Frauen reagieren

ho

Das Live-TV-Interview am Dienstagabend sorgt für Schlagzeilen: Patent-Ochsner-Sänger Büne Huber holt im Interview mit «Teleclub»-Moderatorin Annette Fetscherin in der Drittelspause des Eishockey-Playoff-Spiels zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano zum Rundumschlag gegen König Fussball aus. Was der Patent-Ochsner-Sänger sagt, hat es in sich:

  • «Ich habe die Schnauze voll von Fussballern, von tätowierten Unterarmen und Pussys, die im Strafraum immer stürzen!»

Das Rundumschlag-Interview von Büne Huber im Video:

Das Interview wird in den sozialen Medien am Mittwochmorgen heiss diskutiert und fleissig geteilt. Währenddessen reagieren die Fussballerinnen des FC Aarau – sie fordern Büne Huber über Facebook zu einer Wette heraus:

«Wir laden Dich zu einem Training von uns ein und wetten, dass Du es nicht bis zum Ende durchstehst! Sollten wir verlieren, werden wir für Dich und die Band kochen, das Essen servieren und natürlich auch abwaschen. Sollten wir gewinnen, besuchen Du und die Band ein Spiel von uns und spielen anschliessend live ein Lied. Jetzt schauen wir, ob Du Dich traust!?»

Neckisch schliessen die FCA-Frauen die Anfrage: «Gruss die 'Pussys' vom FC Aarau – P.S.: Wir sind auch besorgt dafür, dass ein Arzt vor Ort ist.»

Na dann – warten wir gespannt auf Büne Hubers Antwort. (sha)