Fussball 1. Liga
FC Solothurn mit zwei Zuzügen, die viel Erfahrung aus höheren Ligen mitbringen

Kurz vor dem Saisonstart hat der FC Solothurn auf dem Transfermarkt noch zweimal zugeschlagen: Aus der Challenge League kommt Defensivspieler Andy Laugeois und vom Ligakonkurrenten FC Schötz stösst Mittelfeldspieler Adijan Keranovic zu den Solothurnern.

Raphael Wermelinger
Drucken
Andy Laugeois machte fast 200 Pflichtspiele in der Challenge League.

Andy Laugeois machte fast 200 Pflichtspiele in der Challenge League.

Freshfocus

«Das Kader ist nicht allzu gross. Bis jetzt ist es uns nicht gelungen, die Erfahrung zu kompensieren, die uns nach den Abgängen von Robin Huser oder auch Yves Kaiser fehlen», sagte Solothurns Trainer Thomas Binggeli vergangene Woche in dieser Zeitung. Kurz vor dem Saisonauftakt hat der FC Solothurn auf dem Transfermarkt noch zweimal zugeschlagen.

Aus der Challenge League vom FC Stade-Lausanne-Ouchy stösst Andy Laugeois zu den Solothurnern. Der 33-jährige defensive Mittelfeldspieler bringt die Erfahrung von fast 200 Partien in der zweithöchsten Liga der Schweiz mit. Von 2007 bis 2011 spielte Laugeois für Yverdon in der Challenge League und nach dem Abstieg des Klubs 2011/12 noch ein Jahr in der Promotion League.

Nach einem kurzen Abstecher zum FC Saint-Prex zog es ihn 2013 in die 1. Liga zum FC Echallens, für den er bis im Sommer 2015 zu 29 Einsätzen in der 1. Liga kam. Dann wechselte er zum Ligakonkurrenten FC Stade-Lausanne-Ouchy, mit dem er 2017 – am Ende seines zweiten Jahres – in die Promotion League aufstieg.

Wiederum zwei Jahre später war der nächste Aufstieg fix: Der FC Stade-Lausanne-Ouchy sicherte sich in der Promotion League den Spitzenplatz mit neun Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Yverdon. In den vergangenen drei Saisons absolvierte er 72 Partien für die Waadtländer, zwischenzeitlich figurierte er als Captain. Jetzt soll Laugeois die Defensive des FC Solothurn mit seiner Erfahrung stabilisieren.

Mittelfeldspieler Adijan Keranovic (Nummer 10) lief während seiner bisherigen Karriere in der Promotion League und in der 1. Liga auf.

Mittelfeldspieler Adijan Keranovic (Nummer 10) lief während seiner bisherigen Karriere in der Promotion League und in der 1. Liga auf.

Dani Mercier/Aargauer Zeitung

Neu im Team des FC Solothurn ist auch Adijan Keranovic. Der 29-jährige offensive Mittelfeldspieler kommt vom Ligakonkurrenten FC Schötz, der die vergangene Saison direkt vor dem FC Solothurn auf dem siebten Tabellenplatz abgeschlossen hat. Er war allerdings nur eine halbe Saison beim FC Schötz engagiert. In der Rückrunde lief er zehnmal für die Zentralschweizer auf.

In der Vorrunde stand er noch beim FC Kosova, einem weiteren direkten Konkurrenten des FC Solothurn in der 1. Liga, auf der Kaderliste. Er stand bei 12 der 14 Partien der ersten Saisonhälfte in der Startformation der Zürcher, die Ende Saison als Tabellenzwölfter direkt über dem Strich klassiert waren und heuer nicht mehr in der Solothurner Gruppe eingeteilt sind.

Adijan Keranovic blickt auf insgesamt 54 Einsätze in der Promotion League zurück – von 2016 bis Ende 2018 spielte er für den SC YF Juventus Zürich in der dritthöchsten Spielklasse und erzielte in dieser Zeit fünf Tore. Knapp 150 Meisterschaftsspiele bestritt er in der 1. Liga: für den FC Baden (von 2011 bis 2016), den FC Wohlen (von 2019 bis im Sommer 2021), den FC Kosova (in der Vorrunde 2021/22) sowie den FC Schötz (in der Rückrunde 2021/22).

Kaderliste FC Solothurn
Tor: Tim Wagner (98), Severin Fankhauser (91).
Abwehr: Damian Kelvin (02), Onno Koekenbier (03), Ian Schläppi (99), Philippe Gerspacher (00), Fabian Kohler (95), Andy Laugeois (89).
Mittelfeld: Noah Probst (04), Joshua Lutz (03), Jano Loosli (02), Hannes Hunziker (95), Jason Ajebon (04), Luca Simmen (03), Sebastian Gerspacher (00), Marco Mathys (87), Adijan Keranovic (92).
Angriff: Sofian Domoraud (96), Emmanuel Mast (98), Mica Zimmermann (04).

Zuzüge: Fankhauser (FC Langenthal), Laugeois (FC Stade-Lausanne-Ouchy), Keranovic (FC Schötz), Schläppi (FC Grenchen), Kelvin, Probst, Lutz, Simmen, Zimmermann, Ajebon (alle eigene Junioren).
Abgänge: Robin Huser, Yves Kaiser (beide Rücktritt), Fabio Bruni (FC Lommiswil), Colin Bähler (FC Köniz), Daniel Mzee, Noel Anderegg (beide FC Langenthal), Noah Gräf (FC Subingen), Angel Zafirov (SC Burgdorf), Nolan Nuzzolo (FC Besa Biel), David Stuber (Ausland), Enis Musai (FC Grenchen).