Fussball 1. Liga
Gekrampft und gewonnen: Der FC Baden erkämpft sich einen 3:2-Sieg

Im zweiten Spiel der Rückrunde gewinnt der FC Baden knapp gegen den FC United Zürich. Zu Beginn des hart umkämpften Spiels tat sich Baden schwer. In der zweiten Halbzeit fanden sie dann besser ins Spiel.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Baden trifft heute auf den FC United Zürich.

Der FC Baden trifft heute auf den FC United Zürich.

Claudio Thoma

Dass ein 9:0-Sieg in der Vorrunde gegen den gleichen Gegner nicht automatisch zum Selbstläufer wird, musste der FC Baden im 1.-Liga-Spiel gegen den FC United Zürich, der im Vergleich zum Hinspiel aufgerüstet hat, am eigenen Leib erfahren. Das drittplatzierte Baden tut sich zu Beginn der Partie sehr schwer.

Die Gäste aus Zürich starten aggressiv und aufsässig in die Partie. Gefährlich wird es in der ersten halben Stunde lediglich vor dem Badener Tor. Die auf Platz 13 liegenden Zürcher können aus den zwei, drei guten Aktionen allerdings keinen Profit schlagen.

Während sich der FCB auf den Kampf um die Aufstiegsspiele konzentrieren möchte, liegt der Fokus des Absteigers der letzten Saison auf dem Ligaerhalt. Davon merkt man in der ersten Halbzeit nichts. Gegen Ende der Vorrunde kam United mächtig in Schwung.

Diesen Schwung – und das 0:9 vom Hinspiel im Hinterkopf – haben die Zürcher ins Esp mitgenommen. „Wir waren nicht auf dem Platz“, meint FCB-Trainer Ranko Jakovljevic kritisch. „Das wär die schlechteste Halbzeit der Saison“, fügt er an.

Zwei Tore zur zweiten Hälfte

Kurz vor der Pause wird der ex-Badener Christian Gasane knapp innerhalb des Strafraums zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zögert nicht lange und zeigt auf den Punkt. Nemanja Petrovic verwandelt den Elfmeter souverän. Mit dem 0:1 gehen die Teams in die Pause.

Der Auftakt in die zweite Halbzeit gelingt dem FCB wesentlich besser. Der eingewechselte Kevin Spadanuda tankt sich in der 50. Minute durch die United-Verteidigung und netzt zum 1:1 ein. Nur fünf Minuten später gehen die Hausherren gar in Führung.

Nach einem Eckball von FCB-Captain Luca Ladner lenkt United-Goalie Morry Diaw den Ball ins eigene Tor ab. „Wir haben gemerkt, dass nur auf dem Platz stehen nicht reicht. Wir gingen in die Zweikämpfe, spielten aggressiver und dynamischer nach vorne“, erklärt Jakovljevic.

Nach einem 25-Minütigen Unterbruch, in dem FCU-Captain Stanislav Turk mit einer Knieverletzung vom Platz getragen werden musste, sind es die Gäste, die den Schock scheinbar besser verdauten. United verpasst allerdings trotz Vorwärtsgang den Ausgleich.

Spitzenkampf im nächsten Spiel

Kurz vor dem Ende führt der FCB die Entscheidung herbei. Mit seiner ersten Ballberührung erzielt der ebenfalls eingewechselte Basil Gmür in der 111. Minute das 3:1. Der Treffer wurde durch Spadanuda sehenswert vorbereitet. Auch wenn Mario Marques Baden-Schlussmann Nicholas Ammeter zum 2:3-Anschlusstreffer übertölpelt, bleibt es beim Badener Sieg.

Damit rehabilitiert sich die Esp-Truppe resultatmässig für den ärgerlichen Start in den Frühling (1:1 in Thalwil) und bringt sich wieder ins Spiel für die Tabellenführung. Nun kommt es zum Spitzenkampf. In der nächsten Runde fordert der FC Baden auswärts den FC Red Star ZH.

Am Samstag, 16. März 2019, trifft die Esp-Truppe auf die Zürcher, welche erfolgreich und mit grossen Ambitionen in die Saison gestartet sind. Spielbeginn auf der Allmend Brunau ist um 16:00 Uhr.

Sie haben das Spiel verpasst? Lesen Sie hier den Liveticker nach: