Fussball
Goran Antic schiesst den FC Baden in die nächste Cuprunde

Im Sechzehntelfinal des Fussballcups lag der FC Baden in Hergiswil mit 0:2 im Hintertreffen. Doch das Team von Trainer Sven Christ raffte auf und sicherte sich dank dem 3:2-Erfolg den erstmaligen Einzug in die Achtelfinals seit über 10 Jahren.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Unbequemer Underdog: Der Badener Christian Gasane (in gelb) muss sich gegen die Hergiswiler zur Wehr setzen.

Unbequemer Underdog: Der Badener Christian Gasane (in gelb) muss sich gegen die Hergiswiler zur Wehr setzen.

ANTONGEISSER

Alles andere als ein gemütlicher Ausflug an den Vierwaldstättersee wurde für den FC Baden die Partie in Hergiswil. Baden-Trainer Sven Christ beobachtete die Unterklassigen in der Meisterschaftspartie gegen Buochs und sah eine kompakte Truppe.

Dabei stellte der Badener Coach auf dem Sportplatz Grossmatt sein Team auf mehreren Positionen um und so kamen auch mehrere junge Kaderspieler von Beginn weg zum Einsatz. Von einem Klassenunterschied war in der Startphase wenig zu sehen, ausser vereinzelten Weitschüssen blieben die Badener harmlos. Die beherzt aufspielenden Nidwaldner kamen in der Folge immer besser ins Spiel und Baden-Keeper Adis Imsirovic verhinderte nach einem Kopfball von Luca Mombelli den Hergiswiler Führungstreffer. In der 18. Minute bediente Captain Jason Blättler mit einem Querpass Flavio Weber, welcher zum viel umjubelten Hergiswiler Führungstreffer einschoss.

Sieben Minuten später zeigte der Ref nach einer Intervention von Emir Imsirovic zum Entsetzen der Gäste auf den Elfmeterpunkt und Goalgetter Pascal Zimmermann verwandelte den fälligen Strafstoss sicher. «Bei beiden Gegentoren haben wir geschlafen», stellte Christ zu Recht klar. Baden war nun gefordert und begann zu kämpfen. Kurz vor der Pause liess Dejan Tosic mit seinem Kopfballtreffer die Badener wieder hoffen, als der Stürmer einen weiten Flankenball zum Anschlusstreffer verwertete.

Siegtreffer in der 89. Minute

Nach dem Seitenwechsel brachte Christ mit Roman Herger und Goran Antic zwei frische Offensivkräfte. Hergiswil war ob des knappen Vorsprunges bedacht, das Resultat halten zu können. Baden fand gegen die vielbeinige Abwehr der Gastgeber lange Zeit kein Rezept. Doch in der 80. Minute fiel der Ausgleich. Luca Ladner spielte einen Freistoss auf den Kopf von Goran Antic. Mit dem 2:2 war alles wieder offen.

Hergiswil-Trainer Reto Burri wurde nach diesem Treffer wegen wiederholten Reklamierens vom Ref von der Trainerbank verwiesen. In den Schlussminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 89. Minute schaffte Baden die Entscheidung, wobei erneut Antic einköpfelte. «Nach dem 0:2 haben wir eine schöne Reaktion gezeigt und die Zuschauer kamen in den Genuss einer typischen Cuppartie», zeigte sich Christ nach Spielschluss erleichtert.