FC Aarau

Grosses Fragezeichen nach Sieg im letzten Testspiel gegen Baden: Wer steht beim Rückrundenauftakt im FCA-Tor?

Sein Ausfall beim Rückrundenstart zeichnet sich ab, ist aber noch nicht definitiv: FCA-Stammgoalie Nicholas Ammeter

Sein Ausfall beim Rückrundenstart zeichnet sich ab, ist aber noch nicht definitiv: FCA-Stammgoalie Nicholas Ammeter

Obwohl beim FC Aarau in der ersten Halbzeit jene zehn Feldspieler auf dem Platz standen, die man grosso modo auch in der Startelf beim Rückrundenauftakt am Samstag gegen Stade Lausanne-Ouchy erwarten darf, stand es zur Pause gegen den zwei Ligen tiefer spielenden FC Baden 0:0: Balaj, Schneuwly und Rrudhani scheiterten bei ihren Chancen am eigenen Unvermögen oder am starken Baden-Goalie Mujovic.

In der Pause wechselte FCA-Trainer Patrick Rahmen auf allen Positionen mit der Folge, dass mit Freyenmuth, Jusic, Brunner und Hajdari gleich vier Junioren auf dem Platz standen. Wer dachte, dass die routinierteren Badener dadurch im Vorteil seien, sah sich getäuscht: Zwei Mal Hajdari und Sturmhoffnung Yvan Alounga schossen Aarau doch noch zum standesgemässen 3:0-Sieg.

Erster und zweiter Goalie drohen auszufallen

Grosse Erkenntnisse über den Formstand vier Tage vor dem Rückrundenstart lieferte der Test nicht. Dennoch hinterlässt er ein grosses Fragezeichen: Wer steht am Samstag gegen Lausanne-Ouchy im Tor?

Stammgoalie Nicholas Ammeter (19), vergangene Woche frühzeitig wegen starker Fussschmerzen aus dem Trainingslager abgereist, verfolgte das Spiel gegen Baden auf der Tribüne, seit der Abreise aus der Türkei hat er nicht mehr mit der Mannschaft trainiert. Auch Ammeters etatmässiger Stellvertreter Marvin Hübel (16) fehlte gegen Baden, seine Zerrung ist nun doch noch nicht vollständig ausgeheilt. Vergangene Woche war man beim FCA diesbezüglich noch optimistisch.

Ammeters Einsatz am Wochenende ist noch nicht vom Tisch. Aber dafür müsste er spätestens am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückkehren. Falls es dem 19-Jährigen nicht reicht, kommen Joël Bonorand (17) und Anthony von Arx (18) für den Rückrundenstart in Frage. Beide spielten in der Hauptprobe gegen Baden eine Halbzeit lang und blieben ohne Gegentor.

Affolter-Gerücht macht im Brügglifeld die Runde

Die Partie gegen Baden fand am Tag nach den Vertragsauflösungen mit Stefan Maierhofer und Patrick Rossini statt. Obwohl die Trennung von den Routiniers für den FCA nicht gratis ist, ergibt sich finanzieller Spielraum für eine allfällige Neuverpflichtung. Der Fokus liegt dabei auf der Defensive. Der Name des früheren YB- und Luzern-Innenverteidigers Francois Affolter (vertragslos nach dreieinhalb Jahren in den USA) machte am Dienstagabend im Brügglifeld die Runde, um mehr als um ein Gerücht handelt es sich dabei jedoch nicht - noch nicht? Dass der Name des 28-Jährigen auf der Liste potenzieller Neuzugänge steht, davon darf ausgegangen werden.

FC Aarau – FC Baden 3:0 (0:0)

Brügglifeld. – 150 Zuschauer. – SR: Tschudi. – Tore: 67. Hajdari 1:0. 76. Alounga 2:0. 79. Hajdari 3:0.

Aarau: Bonorand (46. von Arx); Giger (46. Jusic), Schindelholz (46. Brunner), Thaler (46. Lujic), Thiesson (46. Mehidic); Jäckle (46. Hammerich), Zverotic (46. Hajdari); Balaj (46. Lukaj), Neumayr (46. Freyenmuth), Rrudhani (46. Misic); Schneuwly (46. Alounga).

Baden: Mujovic; Matovic (46. Garat), Laski, Mooser; Maksimovic (46. Weilenmann), Ladner (62. Veseli), Jakovljevic (62. Cirelli), Muff; Teichmann, Cirelli (46. Randjelovic); Boakye (46. Schär).

Bemerkungen: Aarau ohne Ammeter, Corradi, Gashi, Hübel, Leo, Pepsi, Peralta und Spadanuda (alle nicht eingesetzt), dafür mit den Nachwuchstalenten Joël Bonorand, Santiago Brunner, Joris Freyenmuth, Ersan Hajdari und Jasin Jusic sowie Testspieler Beli Lukaj. Baden ohne Stump (verletzt), Brunner, Franek und Gmür (alle abwesend). – 14. Mooser klärt Rrudhani-Abschluss auf der Linie. 31. Mujovic lenkt Schneuwly-Schuss an die Querlatte. 49. Treffer von Lukaj wegen Offside annulliert. 59. Freistoss von Misic an den linken Pfosten. – Spieldauer: 2 x 40 Minuten. – Keine Verwarnungen.

Meistgesehen

Artboard 1