Regio League
Herber Verlust für Reinach: Headcoach Zahner verlässt die Red Lions

Nach zwei Spielzeiten trennen sich die Wege von Raphael Zahner und den Red Lions Reinach. Der Cheftrainer verlässt den Aargauer Erstligisten per Ende Saison und wechselt zu einem Liga-Konkurrenten.

Nik Dömer
Drucken
Teilen
Coach Zahner verlässt die Red Lions per Ende Saison.

Coach Zahner verlässt die Red Lions per Ende Saison.

Andy Müller

Keine Frage, dieser Abgang ist für die Red Lions Reinach schwerwiegend: Cheftrainer Raphael «Zasi» Zahner wird den Aargauer Erstligisten nach zweieinhalb erfolgreichen Jahren verlassen.

Die Red Lions Reinach konnten unter Raphael Zahner kontinuierlich Fortschritte machen.

Die Red Lions Reinach konnten unter Raphael Zahner kontinuierlich Fortschritte machen.

Andy Müller

Zahner stabilisierte den Reinacher Retortenklub in seinem ersten Jahr, schaffte dann zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Klassenerhalt auf sportlichem Weg und wollte nun in der aktuellen (und unterbrochenen) Spielzeit einen Angriff auf die Playoffs-Plätze lancieren.

Dass diese Ambitionen durchaus gerechtfertigt waren, untermauerte Zahners Mannschaft eindrucksvoll mit einem 8:6-Sieg am ersten Spieltag gegen Liga-Favorit EHC Wetzikon. Historische sieben Treffer gelangen dabei den Red Lions innerhalb von 20 Minuten.

«Kann mit gutem Gewissen meinen Platz räumen»

Nun nimmt die durchaus erfolgreiche Geschichte zwischen «Zasi» und den Red Lions ein Ende: «Ich denke, ich kann mit einem guten Gewissen meinen Platz räumen. Das Team hat 19 Spieler für die kommende Saison unter Vertrag und ist auf einem aufsteigenden Ast. Etwas frischer Wind kann auch für Reinach eine neue Chance sein», betont Zahner.

Raphael Zahner wird kommende Saison beim HC Luzern an der Bande stehen.

Raphael Zahner wird kommende Saison beim HC Luzern an der Bande stehen.

Andy Müller

Dass er ausgerechnet beim Liga-Konkurrenten unterschreibt, hat einen speziellen Grund: «In Reinach war für mich der Reiz, dass ich etwas aufbauen konnte. Gleiches möchte ich nun in Luzern machen. Der Verein hat riesiges Potenzial und eine grosse Vergangenheit, deshalb habe ich mich für diesen Schritt entschieden. Sonst wäre ich bei den Red Lions geblieben.»

Wer nun die Arbeit von Zahner in Reinach nach der aktuellen Spielzeit fortführen darf, ist derzeit noch nicht bekannt.

Aktuelle Nachrichten