Fussball, 1. Liga

«Hochverdienter Sieg» für den FC Baden zum Saisonstart – er gewinnt 2:0 gegen den FC Schötz

Zum Auftakt in die neue Saison bekundet die Truppe von Ranko Jakovljevic keine Mühe mit dem FC Schötz. Die Badener gewinnen 2:0. Mann des Spiels ist Doppeltorschütze und Rückkehrer Roman Herger.

Am 8. Dezember 2019 konnte der FC Baden einen Neuzuzug vermelden. Er verpflichtete Roman Herger vom SC Cham per sofort. Er hoffte darauf, dass der Stürmer in der Rückrunde mithelfen würde, die Aufstiegsspiele nach dem fünften Platz in der Vorrunde noch zu erreichen. Es war eine Rückkehr für den Stürmer, der bereits in der Saison 13/14 für den FC Baden aufgelaufen war.

Nach sieben Minuten liegt Baden vorne

Zunächst weilte Herger in Australien für einen Sprachaufenthalt, kehrte aber rechtzeitig auf den Rückrundenstart in die Schweiz zurück. Gespielt hat er aber – wegen Corona – noch nicht für den FC Baden. Oder zumindest nicht in Ernstkämpfen. Und als er dann, acht Monate nach seiner Verpflichtung ein erstes Mal für Baden in der Meisterschaft aufläuft, braucht er nur sieben Minuten für sein erstes Tor. Nach einem Doppelpass mit Dejan Jakovljevic kommt er an der Strafraumgrenze zum Abschluss und netzt flach und überlegt ein. Torschütze Herger sagt: «Es war sicher für alle ein spezielles Spiel nach einer solch langen Pause. Ich bin froh, dass wir früh in Führung gegangen sind. Das hat sicher geholfen.»

Herger doppelt nach, Jakovljevic ist angetan

Auch nach der Pause braucht Herger nicht lange, um sich in Szene zu setzen. Nach einem Badener Ballgewinn kurz nach der Mittellinie kann er völlig unbeirrt losziehen, wird nicht angegriffen und schliesst aus rund elf Metern überlegt zum 2:0 ab. So wenig Gegenwehr hatte er wohl schon lange nicht mehr bei einem Torschuss aus dieser Distanz. Er sagt: «Ja, ich war auch überrascht, dass ich so viele Freiheiten geniessen konnte.»

Baden ist während der gesamten Spieldauer überlegen und fährt am Ende den Sieg locker ein. «Hochverdient», sei dieser, sagt Trainer Ranko Jakovljevic. Er fügt an: «Es ist nicht nur das Resultat, das mich freut, sondern auch die Art und Weise, wie dieses zustande gekommen ist.» Das Team habe einige Veränderungen in der Formation – aufgrund von Trainingsrückständen – gut weggesteckt und nach den Vorstellungen des Trainerteams gespielt.

Der FC Schötz seinerseits bringt wenig zustande, tritt offensiv nur selten in Erscheinung. Und wenn, dann ist Gabriele D’Ovidio zur Stelle. Der Badener Schlussmann spielt sehr ansprechend und vertritt die neue Nummer 1, Marvin Hübel, glänzend. Hübel laboriert aktuell noch an einer kleineren Verletzung, dürfte aber am Montag wieder ins Training einsteigen.

Am kommenden Samstag steht der FC Baden wieder im Einsatz. Gegner ist dann um 16.00 Uhr die U21 des FC Luzern.

Der Liveticker zum Nachlesen:

Meistgesehen

Artboard 1