Swiss Junior Trophy

Jakub Paul ist der letzte Schweizer Hoffnungträger in Oberentfelden

Im Kampf um den Turniersieg in der U18-Kategorie bleibt aus dem Schweizer Quartett nur noch der Churer Jakub Paul übrig. Er trifft am morgigen Halbfinaltag auf Aidan McHugh aus Grossbritannien.

Die Bilanz liess sich durchaus sehen: Die Hälfte aller Viertelfinalteilnehmer in der U18-Junioren Konkurrenz an der Fromm Swiss Junior Trophy kamen aus der Schweiz. Jakub Paul, Luca Stäheli, Henry von der Schulenburg und Damien Wenger haben sich für die Runde der letzten Acht qualifizieren können. Doch am heutigen Spieltag ist die Schweizer Delegation arg dezimiert worden. Mit dabei ist nämlich nur noch einer: Jakub Paul.

Der amtierende U18-Schweizer Meister zeigte wie bereits am Vortag in seinem Zweitrundenspiel gegen den Australier Alexander Crnokrak eine grundsolide Leistung. Auch der an Nummer sieben gesetzte Inder Digvijay Pratap Singh – immerhin die Weltnummer 186 – fand kein Mittel, um gegen Paul bestehen zu können. Mit 6:2, 6:4 setzte sich die Turniernummer vier aus Chur durch und bestreitet damit morgen das Halbfinale. 

Jetzt wartet die Nummer eins

Dort trifft Paul auf den top gesetzten Briten Aidan McHugh. Und der scheint immer besser in Fahrt zu kommen. Nachdem er in der ersten Runde noch einen Satz abgab, gewann er sein Zweitrundenspiel souverän und setzte sich auch heute gegen Luca Stäheli sicher durch. Mit 6:3, 6:3 spedierte er den 17-jährigen Wollerauer aus dem Turnier und beendete damit dessen Siegeszug. Stäheli hatte zuvor auf der ITF-Tour acht Matches in Folge gewonnen.

Videointerview mit Martin Thürig, Präsident TC Entfelden

Eine knappe Niederlage kassierte Henry von der Schulenburg. Der an Nummer acht gesetzte Schweizer gewann gegen den Türken Kaya Gore den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Durchgang musste er sich im Tie Break knapp mit 5:7 geschlagen geben, ehe er dann den Entscheidungssatz schnell mit 1:6 verlor. Ohne Satzgewinn blieb Damien Wenger. Der an Nummer zwei gesetzte Romand verlor gegen den Briten George Loffhagen mit 6:7, 2:6. 

Dichtes Teilnehmerfeld

Bei den Juniorinnen in der Kategorie U18 hat es am heutigen Tag die Turniernummer eins Fernanda Labrana aus Chile erwischt. Sie unterlag der Italienerin Lisa Piccinetti klar mit 3:6, 3:6. Piccinetti trifft im Halbfinal auf die Britin Gemma Heath und im anderen Halbfinal duellieren sich Loudmilla Bencheikh aus Frankreich und Joanna Garland aus Taipeh, die in drei Matches erst fünf Games abgegeben hat. „Man hat heute wieder gesehen, wie dicht die Teilnehmerfelder sind. Jeder kann gewinnen, denn das Ranking allein ist nicht entscheidend“, so Turnierdirektor Freddy Blatter.

In der Kategorie U14 haben heute auch die beiden letzten verbliebenen Teilnehmer aus der Region verloren. Chelsea Fontenel musste ihrem Effort von gestern, als sie nach abgewehrten Matchbällen noch gewinnen konnte, Tribut zollen. Gegen Sebastianna Scilipoti blieb sie chancenlos und verlor mit 3:6, 0:6. Ebenfalls eine deutliche Niederlage kassierte Nicolas Kobelt. In seinem ersten Viertelfinal bei einem internationalen Turnier unterlag er Jan Sebesta mit 2:6, 2:6.

Am Samstag und Sonntag stehen zum Abschluss die Halbfinal- und Finalspiele der diesjährigen Fromm Swiss Junior Trophy auf dem Programm. Gespielt wird jeweils ab 10 Uhr morgens auf der Anlage des Tenniscenters Aarau West in Oberentfelden, wobei in allen drei Alterskategorien noch Schweizer Nachwuchscracks um den Turniersieg kämpfen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1