Mountainbike
Jetzt steht Kathrin Stirnemann endlich auf dem obersten Treppchen

Mountainbikerin Kathrin Stirnemann kann den Bann ihrer zweiten Ränge endlich brechen und siegt beim Eliminator-Sprint Weltcup in Andorra. Mit dem Erfolg rückt die Gränicherin immer näher an die Spitze im Gesamtklassement.

Roman Michel
Drucken
Kathrin Stirnemann gewann in Vallnord ihr erstes Weltcuprennen. (Archiv)

Kathrin Stirnemann gewann in Vallnord ihr erstes Weltcuprennen. (Archiv)

Keystone

Ein Auszug aus den grössten Erfolge in der noch jungen Karriere von Mountainbikerin Kathrin Stirnemann sieht:

Vier Mal musste sich die Athletin vom Racing Klub Gränichen schon mit dem zweiten Platz begnügen, das Siegertreppchen sah sie immer nur aus wenigen Zentimeter Distanz.

Am Donnerstag endlich die Erlösung: Stirnemann siegte beim Eliminator-Weltcup in Vallnord, Andorra. Beim Eliminator-Rennen messen sich vier Fahrerinnen, die besten zwei jedes Durchgangs erreichen die nächste Runde.

Der Final in Andorra verkam zum grossen Länderkampf zwischen der Schweiz und Schweden: Stirnemann konnte sich schliesslich vor zwei Nordländerinnen und ihrer Landesfrau Jolanda Neff durchsetzen.

Stirnemann hielt sich im Final vorerst etwas zurück, schnappte sich den Sieg erst am Schluss in einem packenden Sprint gegen die beiden Schwedinnen.

«Ich habe so lange auf diesen Erfolg gewartet und nun habe ich es geschafft. Ich bin überglücklich, dass es mir endlich zum Sieg gereicht hat», sagte die Gränicherin im Gespräche mit Ride, dem Mountainbike-Magazin der Schweiz.

Mit dem Erfolg verkürzte Stirnemann ihren Rückstand im Gesamtklassement der Frauen auf 10 Punkte auf die schwedische Weltmeisterin Alexandra Engen.

Aktuelle Nachrichten