Dies ist nicht selbstverständlich, hatten doch von den Kleinsten, ca. 10-Jährigen, bis zu den SeniorInnen, alle Strecken zwischen rund dreiviertel und anderthalb Stunden zu absolvieren. Dazu kam noch, dass man – im wahrsten Sinne des Wortes – kühlen Kopf für die Kartenarbeit zu bewahren hatte.

Auch aufmerksames Laufen war wichtig, denn die Passage zwischen den Wegen, durchs Gelände, waren mit viel «Grün», das heisst Dornen und Sträucher, bestückt. Am besten mit diesen anspruchsvollen Bedingungen kamen in der Elite-Kategorie der Damen und der Herren die beiden Teams der ol norska (Kt. Bern) zurecht. Sie gewannen die Titel in den Hauptkategorien.

Die besten beiden Aargauer Teams liefen auf den 7. ‘bzw. 12. Platz: Anina Brunner, Regula Müller, Csenge Gerber sowie Csaba Gerber, Samuel Keller und Luca Zingg von bussola ok (Freiamt-Schenkenbergertal) liefen alle konstante, gute Teilstrecken, aber halt doch nicht ganz so schnell und fehlerlos als dass es für einen Medaillengewinn gereicht hätte. Dies gelang dafür sieben andern Aargauer Teams, wobei hervorzuheben ist, dass die Mitglieder der OLK Argus nicht nur tolle Organisationsarbeit ablieferten, sondern gleichzeitig auch noch sehr erfolgreich wettkampfmässig im Einsatz standen, wie nachfolgender Ranglistenauszug bestätigt: