FC Lenzburg

Knall beim FC Lenzburg: Trainer Emilio Munera nimmt den Hut!

Emilio Munera coachte den FC Lenzburg zuletzt an die Tabellenspitze der 2. Liga.

Emilio Munera coachte den FC Lenzburg zuletzt an die Tabellenspitze der 2. Liga.

Das kommt unerwartet: Nach dem überraschenden Abgang von Erfolgstrainer Emilio Munera muss sich der 2.-Liga-Spitzenklub FC Lenzburg auf die neue Saison hin einen Trainer suchen.

«Der Entscheid, meinen Trainervertrag beim FC Lenzburg nicht zu verlängern, ist mir alles andere als leicht gefallen», sagt Munera. «Der Abschied fällt mir sogar sehr schwer. Aber mein Bauchgefühl und mein Instinkt sagen mir, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, den FC Lenzburg zu verlassen. Ich hatte eine schöne Zeit.»

Der FC Lenzburg spielte zuletzt unter Munera eine erfolgreiche Saison.

Der FC Lenzburg spielte zuletzt unter Munera eine erfolgreiche Saison.

Munera übernahm das Traineramt in Lenzburg von Igor Drmic im März 2019. So richtig durchgestartet ist Munera in der Vorrunde der Saison 2019/20. Er holte mit der Mannschaft bis zur Winterpause in 13 Spielen 31 Punkte und setzte sich mit dieser Ausbeute vom Rest der Konkurrenz ab. Der Vorsprung auf das zweitklassierte Rothrist vor dem Abbruch der Saison wegen der Coronakrise betrug satte sechs Zähler. Der Aufstieg in die 2. Liga interregional war vor der Rückrunde der wegen der Coronakrise abgebrochenen Saison in Griffweite.

«Momentan fühle ich in mir eine grosse Leere»

Der Entscheid des Abgangs kommt ziemlich überraschend. Die Gründe dafür sind in erster Linie persönlicher Natur. Munera wird jetzt erst einmal eine Pause einlegen, will dann aber wieder ins Trainergeschäft einsteigen. «Momentan fühle ich in mir eine grosse Leere», sagt der 48-Jährige.

Munera möchte zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Trainergeschäft einsteigen.

Munera möchte zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Trainergeschäft einsteigen.

«Ich glaube nicht, dass ich in dieser Phase die Kraft und Energie aufbringe, der Mannschaft die nötigen Impulse zu vermitteln. Ich kann meine Leidenschaft für den Fussball zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausleben. Deshalb ist es besser, wenn ich aus freien Stücken gehe. Ich wünsche dem FC Lenzburg für die Zukunft alles Gute und freue mich, nach einer gewissen Zeit eine neue Herausforderung als Trainer anzunehmen.»

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1