Schwingen

Königin Sonia wird’s richten

Sonia Kaelin (u.) wird am Sonntag die neue Schwingerkönigin.

Sonia Kaelin (u.) wird am Sonntag die neue Schwingerkönigin.

Sonia Kälin aus Egg (SZ) wird am Sonntag auf dem Rütihof in Gränichen zum zweiten Mal nach 2012 zur Schwingerkönigin gekührt werden. Der Titel kann ihr nicht mehr genommen werden.

Beim Saisonstart in Basel, der nicht zur Jahreswertung zählt, meinte man die Schwingerkönigin im Jahre 2012, Sonia Kälin aus Egg (SZ) würde die Saison klar dominieren. Siegte sie doch im Schlussgang gegen ihre Klubkameradin Silvia Deck aus Morschach und gewann mit drei Punkten Vorsprung.

Da Margrit Vetter- Fankhauser aus Escholzmatt Ende 2014 am Eidgenössischen in Marbach nach ihrem zweiten Titel (2013 und 2014) vom aktiven Sport zurück trat, Sonia in der Saison 2014 jeden Schlussgang mit Margrit absolviert hatte und die beiden schlicht die Saison prägten, war damit zu rechnen, dass Sonia dieses Jahr alles gewinnt und sich klar durchsetzt. Doch manchmal kommt es anders als man denkt

In Reichenbach (BE), wo erstmals ein Frauenschwingfest organisiert wurde, gewann Silvia Deck den Schlussgang gegen die überraschend gut auftrumpfende Sarah Schweizer aus Krauchthal. Sonia Kälin war auf dem zweiten Rang. In Hergiswil (NW), wo auch das erste Mal den Zwergli, Meitli 1 und 2 und den aktiven Frauen eine Plattform gegeben wurde, siegte Vroni Trachsel aus Zell gegen die herausragende Klubkameradin Corinne Schmid aus Flühli (LU), beide FSC Steinhuserberg. Sonia Kälin im zweiten Rang.

Erster Sieg in Wangs

In Wangs, wo zum dritten Mal ein Frauenschwingfest durchgeführt wurde, kam Sonia zu ihrem ersten Sieg der laufenden Saison, im Schlussgang legte sie Silvia Deck, Morschach ins Kurzholz. Jetzt dachte man, sie schnappt zu und gewinnt die restlichen Feste, aber es kam nicht so.

In Oberarth (SZ) wurde das erste FSF durchgeführt, also in Kälins Gebiet, doch im Schlussgang konnte Kälin Silvia Deck nicht auf die gültige Seite bringen. Sie wurde nach zehn Minuten gestellt. Der Festsieg ging mit einem Viertel Vorsprung an Michelle Brunner, welche so den ersten Festsieg ihrer Karriere bei den aktiven Frauen feiern konnte. Sonia und Silvia blieb nur Rang zwei.

In Oberthal (BE) wurden die beiden Kälin Schwestern Marian und Sonia in den Schlussgang gerufen. Das erste Mal in der Verbandsgeschichte des EFSV, Gründung 1992, standen sich bei den aktiven Frauen zwei Schwestern im Endkampf gegenüber. Sonia machte mit einem prächtigen Kurz klar, dass sie den Anspruch auf den Thron hat. Mit 1.75 Punkten Vorsprung gewann sie so ihr zweites Fest der Saison. Das erste Mal startete der FSC Goldau/Kerns unter dem neuen Namen Urschweiz. Jetzt läuft es und der zweite Titelgewinn, Königin, kann ihr nicht mehr genommen werden.

Krönung der Saison 2015 in Gränichen, am 04. Oktober auf dem Rütihof

Dieses Jahr gab es sieben sieben Frauenschwingfeste, dabei gibt es zwei Streichresultate. Die Punkte der Schwingkämpfe werden zusammen gezählt und wer am meisten Punkte aufweist ist Königin des Jahres. Sie wird unmittelbar nach dem Schlussgang am Eidg. Frauenschwingfest im Wettkampftenü mit einem goldenen Kranz geehrt, so dass die Journalisten die Königin in der „Arbeitskleidung“ fotografieren können.

Die offizielle Krönung erfolgt dann bei der Rangverkündigung der Jahresbesten. Der Schwingerköniginnenpreis 2015 ist das Hengst-Fohlen «Nedo vom Gröndu», gespendet von der Firma swissmole. Die Punkthöchsten der Meitli 1, 2 und Zwergli, hier 2 Wertungen, Mädchen und Knaben werden als Jahresbeste des jeweiligen Jahres gefeiert, sie erhalten einen goldenen Zweig und einen Pokal.

Danach findet dann die Rangverkündigung des Anlasses statt, dieses Jahr können Preise, Ehrengaben im Wert von fast SFr 20‘000.- entgegengenommen werden. 

Meistgesehen

Artboard 1