Volleyball NLB

Lucian Jachowicz gibt Rücktritt als Trainer – ein Rückblick auf erfolgreiche drei Jahre

Lucian Jachowicz nach einem seiner letzten Trainings in Laufenburg.

Lucian Jachowicz nach einem seiner letzten Trainings in Laufenburg.

Drei Jahre war Lucian Jachowicz Spielertrainer der NLB-Mannschaft von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten. Der Erfolgstrainer gab nun auf Ende Saison hin seinen Rücktritt bekannt.

Der Grund, warum Lucian Jachowicz das Traineramt nicht für eine weitere Saison übernimmt, ist beruflich. Er werde ab Sommer eine Weiterbildung in Luzern machen und könne den zeitlichen Aufwand noch nicht abschätzen. Mit seinem Rücktritt wollte er dem Team eine Chance geben, einen guten Trainer zu finden. «Wenn ich im September dann absagen müsste, weil die Schule zu viel Zeit in Anspruch nimmt, wäre das dem ganzen Team gegenüber nicht fair, sie stünden dann kurzfristig ohne Trainer da», so der 29-Jährige.

Obwohl nach drei Jahren eine Veränderung normal sei, hätte er es sich gut vorstellen können, noch eine Saison dran zu hängen - aber ausschliesslich als Trainer. «In die letzten Trainings zu gehen ist schon komisch. Es wird ein Teil fehlen. Ich werde die Jungs und das gesamte Umfeld sehr vermissen.» 

Drei erfolgreiche Jahre

Jachowicz blickt auf drei gelungene Jahre zurück. «Es gab immer Höhen und Tiefen, aber die gibt es überall.» Er habe viele nette Leute kennengelernt, viele Freunde gefunden, konnte sich immer auf alle verlassen und «daher kann ich den Verein jedem nur empfehlen.»

Jachowicz’ Jahre im Fricktal waren erfolgreich. Im Jahr 2014 übernahm er das Traineramt der NLB-Mannschaft von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten. Der damalige NLA-Absteiger hatte schwierige Saisons hinter sich - mit Jachowicz fanden sie zum Erfolg zurück. Er feierte mit seiner Mannschaft zwei Vize-Meistertitel in der Nationalliga B, was diese Saison rausschaut, ist noch offen. Zum Abschluss wünscht er sich drei Punkte und ein cooles Fest. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1