Matchbericht
Achterbahnfahrt gegen den FC Thun: Der FC Aarau gewinnt eine turbulente Partie

Ein Auf und Ab der Gefühle! Der FC Aarau bezwingt den FC Thun in einem torreichen Heimspiel mit 4:2. Dabei verspielen die Aarauer in der zweiten Halbzeit einen 2:0-Vorsprung, können am Ende dank kaltblütiger Schlussoffensive in den letzten Minuten doch noch jubeln.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Die Aarauer dominieren das Spiel von Anfang an.
18 Bilder
Mickael Almeida gelingt das 1:0.
Der FCA führt bereits nach 7 Minuten.
Der FC Aarau macht auch nach dem ersten Treffer weiterhin Druck.
Thun ist trotz guter Chancen in der Startphase machtlos gegen den FC Aarau.
Almeida kann sich wiederholt durchsetzen und trifft zum zweiten mal.
Niedergeschlagener Andreas Hirzel (Goalie FC Thun) nach dem zweiten Treffer von Almeida.
Almeida feiert das 2. Tor mit seinen Teamkollegen.
Die Aarau Spieler feiern den Vorsprung zur Halbzeit, während die Thuner eher betrübt vom Feld gehen.
Die zweite Halbzeit beginnt mit einem immer noch souveränen FC Aarau.
Der FC Thun zeigt sich dann aber deutlich Offensiver in der zweiten Hälfte.
Innerhalb von vier Minuten können die Thuner zweimal jubeln.
Mats Hammerich versucht sich gegen die Oberländer durchzusetzen.
Filip Stojilkovic trifft zum 3:2 und bringt den FCA wieder auf Siegerkurs.
Nicola Sutter foult Kevin Spadanuda und verursacht einen Penalty.
Marco Aratore verwandelt den Elfmeter souverän und leitet damit den Aarauer Sieg ein.
Die Aarauer feiern den 4:2 Sieg und den Aufschluss auf den Barragenplatz.
Die Aarauer Spieler bedanken sich bei den Zaungästen und geniessen den Sieg.

Die Aarauer dominieren das Spiel von Anfang an.

freshfocus

Was für ein turbulentes Spiel, was für eine turbulente Schlussphase mit zwei Toren von Filip Stojilkovic (88.) und Marco Aratore (90.)! Die späten Treffer der beiden Joker entscheiden eine spektakuläre Partie, die Aarau am Ende mit 4:2 für sich entscheidet. Es ist ein verdienter Erfolg, den sich die Mannschaft von Trainer Stephan Keller allerdings hart erarbeiten muss und der die Hoffnungen auf das Erreichen des Barrage-Platzes nährt.

Der FC Aarau gehört wieder zur Spitzengruppe der Challenge League.

Der FC Aarau gehört wieder zur Spitzengruppe der Challenge League.

freshfocus

FC Aarau verliert den Faden

Der Reihe nach: Der FC Aarau führt in einem intensiven, temporeichen und von harten Zweikämpfen geprägten Spiel nach 37 Minuten dank zwei Toren von Mickael Almeida 2:0. Das Heimteam hat eine knappe Stunde lang alles im Griff.

Almeida schnürt in seinem fünften FCA-Spiel dieser Saison ein Doppelpack.

Almeida schnürt in seinem fünften FCA-Spiel dieser Saison ein Doppelpack.

freshfocus

Messe gelesen? Nein! Bei weitem nicht! Den Berner Oberländern gelingt dank Saleh Chihadeh nach 59 Minuten der Anschlusstreffer. Plötzlich ist nichts mehr so, wie es kurz zuvor noch war. Der FC Aarau verliert nach dem Gegentor den Faden.

Die Thuner ihrerseits wittern ihre Chance und drücken auf den Ausgleich. Nach einem Corner von Fabian Rüdlin prallt der Ball ans Bein von Leon Bergsma - von dort zum 2:2 hinter die Linie. Kurz darauf scheitert Thuns Bester Dominik Schwizer mit einem Abschlussversuch aus aussichtsreichster Position am reflexstarken Simon Enzler.

Stojilkovic leitet den Sieg ein

Die Aarauer geraten nach dem zweiten Gegentreffer ins Wanken, aber sie fallen nicht. Sie gleichen zwischenzeitlich zwar einem angeschlagenen Boxer, stehen aber wieder auf und drängen in der Schlussphase auf den Sieg.

Stojilkovic trifft kurz vor Schluss zum 3:2.

Stojilkovic trifft kurz vor Schluss zum 3:2.

freshfocus

Die Einwechslung von Stojilkovic ist schliesslich Gold wert. Die Leihgabe des FC Sion hat zwar Glück, dass ihm der Ball kurz vor Schluss nach einem verpatzten Abschlussversuch von Aratore vor die Füsse fällt, aber er bleibt cool, dreht sich um die eigene Achse und erzielt aus kurzer Distanz das wichtige 3:2. Aratore macht kurz darauf mit dem 4:2 vom Penaltypunkt alles klar.

Kevin Spadanuda wird im Strafraum gefoult – daraus resultiert der Penaltytreffer zum 4:2.

Kevin Spadanuda wird im Strafraum gefoult – daraus resultiert der Penaltytreffer zum 4:2.

freshfocus

Almeida liefert eine Show

Vor lauter Spannung und Hektik in den Schlussminuten rückt der Mann des Spiels aus Aarauer Sicht beinahe in den Hintergrund. Der Doppelschlag in der ersten Halbzeit vom neuen Aarau-Stürmer Mickael Almeida war Extraklasse.

Der 22-jährige Portugiese bewies seinen Torinstinkt nach einem Corner von Randy Schneider Torinstinkt schon in der Startphase. Almeida also erzielte mit dem Aussenrist aus sechs Metern das 1:0.

Die ganz grosse Show lieferte der junge Mann mit der feinen Technik kurz vor der Pause. Bastien Conus lancierte ihn auf der linken Seite mit einem Pass in die Tiefe. Almeida stoppte den Ball an der Strafraumgrenze mit dem rechten Fuss und schoss ihn mit dem linken Fuss in die hohe Torecke.

Drei Treffer in fünf Einsätzen: Mickael Almeida läuft seit seiner Rückkehr im FCA-Dress heiss.

Drei Treffer in fünf Einsätzen: Mickael Almeida läuft seit seiner Rückkehr im FCA-Dress heiss.

freshfocus

Kein Zweifel: Der Treffer Almeidas zum zwischenzeitlichen 2:0 war eine Augenweide! Es war sein drittes Tor im fünften Spiel für die Aarauer. Logisch, dass er danach die Auszeichnung zum «Man of the Match» erhielt.

Der FC Aarau aber tut gut daran, trotz des 4:2-Erfolgs gegen Thun auf dem Boden der Realität zu bleiben. Das Auswärtsspiel in Chiasso am Freitag wird schwer genug. Umso mehr, als dass Mats Hammerich und vor allem Stojlkovic nach der jeweils vierten gelben Karte gesperrt sind. Und das nicht etwa nach einem Foul, sondern nach Unsportlichkeiten!

Matchtelegramm:

FC Aarau - FC Thun 4:2 (2:0)


Brügglifeld. - 5 Zuschauer. - SR: Horisberger. - Tore: 7. Almeida (Schneider) 1:0. 37. Almeida (Conus) 2:0. 59. Chihadeh 2:1. 63. Eigentor Bergsma 2:2. 88. Stojilkovic (Aratore) 3:2. 90. Aratore (Foulpenalty) 4:2.
Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Conus; Jäckle; Balaj (91. Zverotic), Schneider (79. Spadanuda), Hammerich, Rrudhani (60. Aratore); Almeida (60. Stojilkovic).
Thun: Hirzel; Kablan, Sutter, Havenaar, Hefti; Hasler, Rüdlin (91. Breitenmoser); Salanovic (66. Dos Santos), Karlen, Schwizer (91. Fuhrer); Chihadeh (77. Kyeremateng).
Bemerkungen: Aarau ohne Gashi, Schindelholz (beide krank), Avdyli, Hajdari, Peralta, Qollaku, Thaler (alle verletzt), Caserta und Verbom (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne Fatkic (gesperrt), Castroman, Dzonlagic, Rodrigues (alle verletzt), Ahmed und Vasic (beide nicht im Aufgebot). - 19. Lattenschuss Rüdlin. - Verwarnungen: 49. Hammerich (Unsportlichkeit, im nächsten Spiel gesperrt), 74. Rüdlin (Handspiel), 88. Dos Santos (Foulspiel), 89. Stojilkovic (Unsportlichkeit, im nächsten Spiel gesperrt). 91. Kablan (Reklamieren).

Das sind die Stimmen zur Partie:

Spiel verpasst? Lesen Sie den Verlauf der Partie im Ticker nach:

Aktuelle Nachrichten