Coronavirus

Mit einem Lego-Modell der Schachenhalle: So überbrückt der 9-jährige HSC-Fan Nik die Handball-Flaute

Der 9-jährige HSC-Fan Nik vermisst den Handball so sehr, dass er ein Lego-Modell der Schachenhalle gebaut hat und darin die Geschichte einer fiktiven Partie erzählt.

Der 9-jährige HSC-Fan Nik vermisst den Handball so sehr, dass er ein Lego-Modell der Schachenhalle gebaut hat und darin die Geschichte einer fiktiven Partie erzählt.

Der 9-jährige Nik ist ein riesiger Fan des HSC Suhr Aarau. Weil er den Handball derzeit so fest vermisst, hat er in stundelanger Arbeit ein Modell der Aarauer Schachenhalle erstellt und darin eine fiktive Partie zwischen dem HSC und den Rhein-Neckar Löwen stattfinden lassen – mit einem überraschendem Ausgang.

Normalerweise ist Nik ein viel beschäftigter junger Mann. Insbesondere während der Handballsaison. Tag für Tag durchkämmt er die AZ nach Geschichten und Interviews über seinen Lieblingsklub, den HSC Suhr Aarau. Alles was der 9-Jährige zu seinem Lieblingsthema findet, wird ausgeschnitten und in einem Ordner abgelegt.

Weil nun aber die Handballsaison aufgrund der Massnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie zuerst pausiert und dann sogar abgebrochen worden ist, gibt es derzeit kaum etwas über den HSC in der Zeitung zu lesen.

Weil Nik, der selber in der U11 der HSG Lenzburg spielt, den Handball und insbesondere seinen Lieblingsklub HSC dermassen vermisst, hat er sich zur Überbrückung der Handball-Flaute etwas ganz besonderes ausgedacht: In stundenlanger Arbeit hat er aus Lego-Steinen ein Modell der Schachenhalle erbaut und darin eine fiktive Partie zwischen dem HSC und den Rhein-Neckar Löwen stattfinden lassen.

Dass Niks Herz einerseits für alle Spieler des HSC Suhr Aarau, andererseits aber auch für den Schweizer Ausnahmekönner Andy Schmid schlägt, dürfte den Ausschlag für den fiktiven Vergleich gegeben haben.

Die Idee dürfte zusätzlich dadurch befeuert worden sein, dass der HSC im Juli 2019 bekanntlich tatsächlich ein Testspiel gegen den Bundesligaklub von Andy Schmid bestritten hat. Damals unterlagen die Aargauer mit 20:30. In Niks Geschichte, so viel sei vorab verraten, nimmt die Partie allerdings einen anderen Ausgang.

Lesen Sie hier die von Nik verfasste und gemeinsam mit seiner Mutter fotografisch in Szene gesetzte Bildergeschichte und erfahren Sie, wie sie ausgeht:

Der HSC Suhr Aarau übrigens hat bereits am Donnerstag auf die schöne Bildergeschichte von Nik reagiert und veranstaltet über die sozialen Medien ein Gewinnspiel. Die Bilder von Niks Lego-Modell haben schon in den ersten Stunden enorm viele Likes erhalten. Dass auch mehrere HSC-Spieler den Like-Button angeklickt haben dürfte Nik ganz besonders freuen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1