Die Ausgangslage: Nach einer starken letzten Saison, in welcher der Aufstieg in die Promotion League erneut nur knapp verpasst wurde, will der FC Baden in dieser Saison wieder vorne mitmischen. Die Voraussetzungen dafür stehen gut, die Mannschaft scheint bereit zu sein.

Die Vorbereitung: Der FC Baden ist gerüstet, vorne mitzuspielen. In den Testspielen zeigte die Esp-Truppe jeweils ansehnliche Leistungen – auch gegen höherklassige Gegner. Mit diesen Erfolgserlebnissen im Rücken sollte der Start in den Meisterschaftsbetrieb doch wieder leichter fallen.

Der Kader: Erfreulicherweise bleibt das Gros der Mannschaft, welche in der letzten Saison zu überzeugen vermochte, zusammen. Zudem konnten gezielte Verstärkungen verpflichtet werden. Neu im Esp sind Joel Bonorand, Santiago Brunner (beide Team Aargau U18), Stefano Cirelli (SC Kriens), Altin Gashi (FC Eagles Aarau) und Rückkehrer Senad Mujovik (FC Freienbach). Im Gegenzug verlassen Nenad Bijelic (Rücktritt), Nicholas Ammeter, Kevin Spadanuda, Marco Corradi (alle FC Aarau), Robin Bieli, Daniel Häfeli (beide FC Wettingen) und Fabio Russo (noch offen) den FC Baden.

Die Gruppe: Für den FC Baden ergab sich bei der Gruppeneinteilung der 1. Liga für die neue Saison eine Änderung. Der FCB spielt in der kommenden Saison wieder in der Gruppe 2. Damit wird es in der Meisterschaft auch zum Aargauer Derby gegen den FC Wohlen kommen.

Der erste Gegner: Delémont ist ein alter Bekannter für den FC Baden. Da die Esp-Truppe in der letzten Saison in der Gruppe 3 eingeteilt war, liegt das letzte Aufeinandertreffen allerdings etwas länger zurück. Im März 2018 gastierte der FCB im Jura und unterlag mit 1:3.