FC Aarau

«Natürlich bin ich nicht einfach» – Maierhofer richtet Abschiedsworte an FCA-Fans

Maierhofer äussert sich per Facebook zur Vertragsauflösung.

Maierhofer äussert sich per Facebook zur Vertragsauflösung.

Am vergangenen Montag gab der FC Aarau bekannt, dass Stefan Maierhofer seinen Vertrag vorzeitig auflösen wird. Der Österreicher hätte noch ein Arbeitspapier bis Ende Saison gehabt, allerdings war die Aussicht auf viele Einsatzminuten gering. Nun richtet sich der Stürmer zum Abschied per Video an die Fans.

Er ist und bleibt ein kultiger Charakter: Stefan Maierhofer. So schnell werden ihn die Fans des FC Aarau definitiv nicht vergessen. Zum einen, weil der 37-jährige Österreicher mit 12 Toren in der vergangenen Saison massgeblichen Anteil an der Barrage-Qualifikation hatte, zum anderen, weil der Stürmer mit seinem Verhalten polarisiert. 

Dementsprechend spaltet seine Vertragsauflösung – die der FC Aarau am Montag bekannt gab – auch die Meinungen bei den Fans. Fakt ist allerdings, dass der Abgang aus sportlicher Sicht kein grosser Verlust ist. Maierhofer konnte in dieser Saison (16 Einsätze, 2 Tore, 2 Assists) nicht mehr überzeugen. 

In den sozialen Medien glänzt Maierhofer aber nach wie vor. Wohl kaum ein Spieler aus der Challenge League beherrscht die Selbstvermarktung so gut wie der «Major». Fast schon logisch, dass er sich nun mit einem perfekt inszenierten Video an die Fans des FC Aarau richtet, um ein paar Worte loszuwerden. 

Dabei betont der «Major», dass er sehr viele schöne Momente mit dem FC Aarau erlebt habe und den Fans für die Unterstützung dankbar sei. Er habe zudem gezeigt, dass er auch im fortgeschrittenen Alter einer Mannschaft helfen kann und dies auch weiterhin möchte. Da seine Spielzeit keine tragende Rolle mehr spielen würde, einigte er sich mit Verein auf die Vertragsauflösung, erklärt der Stürmer. 

Zum Schluss zeigt sich Maierhofer auch einsichtig. «Natürlich bin ich nicht einfach in gewissen Momenten auf dem Platz», so der Stürmer. Das liege möglicherweise daran, dass er immer noch das «Bayern-Gen» in sich habe und immer gewinnen möchte. 

Wohin die Reise nun geht, weiss Maierhofer noch nicht. Eines kann er aber versichern: «Der Major möchte auf jeden Fall noch weiterhin aktiv Fussball spielen», lässt der Österreicher seine Facebook-Freunde wissen. Laut dem Zwei-Meter-Hünen hätten sich bereits mehrere Vereine und Berater bei ihm gemeldet.  

Meistgesehen

Artboard 1