Challenge League
Neue Verträge für Teamstützen: Jäckle und Thiesson bleiben dem FC Aarau über die Saison hinaus erhalten

Merken
Drucken
Teilen
Seit 2012 und mindestens bis 2023 ein FCA-Profi: Olivier Jäckle

Seit 2012 und mindestens bis 2023 ein FCA-Profi: Olivier Jäckle

freshfocus

Sie sind wichtige Pfeiler im System von FCA-Trainer Stephan Keller. Und haben das Vertrauen in dieser Saison bislang mit grösstenteils guten Leistungen zurückbezahlt. Die Rede ist von Verteidiger Jérôme Thiesson und Mittelfeldspieler Olivier Jäckle.

Der Lohn für das Duo ist die Vertragsverlängerung: Eigengewächs Jäckle, Anfang 2012 von Ex-Coach René Weiler zu den Profis geholt, unterschreibt bis 2023. In dieser Saison ist der mittlerweile 27-Jährige erneut unbestrittene Stammkraft - mehr noch: Ihn als verlängerten Arm und wichtigsten Spieler von Trainer Keller zu bezeichnen, ist nicht übertrieben.

Jérôme Thiesson spielt seit 2019 für den FC Aarau.

Jérôme Thiesson spielt seit 2019 für den FC Aarau.

freshfocus

Ebenfalls zum unverzichtbaren Wert hat sich unter Keller der 33-jährige Thiesson gemausert. Dies auf der Position des Innenverteidigers, neben dem neu verpflichteten Leon Bergsma. Thiesson ist ein Urgestein der Schweizer Fussballlandschaft, zwischen 2009 und 2017 bestritt er 222 Super-League-Spiele für Bellinzona und Luzern. Nach einem anderthalbjährigen Abstecher in die USA und sechs Monaten in Rapperswil-Jona wechselte er im Sommer 2019 nach Aarau. Sein neuer Vertrag läuft bis 2022. Aktuell muss Thiesson jedoch wegen einer nicht näher bekannten Muskelverletzung pausieren - die Chancen, dass er in diesem Jahr nochmals auf dem Platz steht, sind gering. (Sebastian Wendel)