Es läuft die Nachspielzeit. Xamax-Joker Samir Ramizi läuft alleine auf das FCA-Tor zu. Da kommt von hinten Igor Nganga angebraust und schupft Ramizi um. Klarer Fall: Penalty und rote Karte für den übereifrigen Kongolosen – Nuzzolo verwertet zum Endstand von 3:1.

Aus Aarauer Sicht besonders bitter: Die Aktion von Nganga ist angesichts des Spielstands und des Zeitpunkts einfach nur dumm. Und sie schadet der Etikette, ist dies doch bereits der neunte (!) Platzverweis für einen Aarauer der Saison.

In den 90 Minuten zuvor zeigt der FC Aarau zwischenzeitlich Moral und kommt zum verdienten 1:1-Ausgleich durch Josipovic (64. Minute). Danach folgt ein offener Schlagabtausch mit besseren Chancen für Xamax, das 2:1 durch Karlen fällt in der 80. Minute. Aber: Steht der Torschütze beim Zuspiel von Nuzzolo nicht im Offside? (wen/ruku)

Xamax - Aarau 3:1 (1:0)
Maladière. – 3 270 Zuschauer. – SR: Hänni. – Tore: 21. Veloso 1:0. 64. Josipovic 1:1. 80. Karlen 2:1. 93. Nuzzolo (Foulpenalty) 3:1.
Xamax: Walthert; Gomes, Sejmenovic, Djuric, Leoni; Di Nardo, Veloso; Nuzzolo, Doudin (76. Nimani), Teixeira (67. Ramizi); Karlen (88. Duah).
Aarau: Pelloni; Markaj, Jäckle, Nganga, Thrier (88. Garat); Perrier; Tréand (82. Rossini), Josipovic, Wüthrich (75. Audino), Romano; Ciarrocchi.
Bemerkungen: Xamax ohne Witschi (gesperrt), Corbaz, Farine, Qela, A. Sallaj und V. Sallaj (alle verletzt). Aarau ohne Besle, Burki, Mehidic, Peralta, Thaler (alle verletzt) und Hunn (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 30. Thrier (Unsportlichkeit), 47. Veloso, 83. Leoni (beide Foulspiel). – Platzverweis: 92. Nganga (Notbremse).

Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen: