2. Liga inter

Nun ist es fix: Die Eagles Aarau lösen ihr Team auf – 1. Mannschaft wird aufgelöst

Für die Eagles Aarau (schwarze Trikots) ist das Kapitel 2. Liga vorerst abgeschlossen.

Für die Eagles Aarau (schwarze Trikots) ist das Kapitel 2. Liga vorerst abgeschlossen.

Nach dem FC Wettingen und dem FC Olten verliert die Gruppe 5 der 2. Liga inter eine weitere Mannschaft: Die Eagles Aarau ziehen sich zurück und lösen das Fanionteam gleichzeitig auf. Präsident Faton Gashi gibt sich dennoch kämpferisch und sagt: «Wir sind noch nicht K.o.».

Tatsächlich galt die Coronakrise vor Kurzem noch als Lichtblick für die Eagles Aarau – vermeintlich. Effektiv war sie nämlich das definitive Ende für das Team aus der 2. Liga inter. 

Was war passiert? Kurz vor Beginn der Rückrunde mussten die Eagles Aarau den Meisterschaftsbetrieb einstellen, da keine aktive Juniorenförderung vorhanden war. 

Doch nur wenige Wochen später tauchte plötzlich wieder Hoffnung auf: Ende April sorgte die Coronakrise für den Saisonabbruch im Amateurfussball. Und weil es keine Auf- und Absteiger geben soll, erhielten die Eagles Aarau nochmals eine Chance, um die fehlenden 30 Junioren aufzubringen.

Nach drei Spielzeiten in der 2. Liga inter ist für die Eagles Schluss.

Nach drei Spielzeiten in der 2. Liga inter ist für die Eagles Schluss.

3. Liga ist keine Option

Gut einen Monat später ist jedoch definitiv klar: Es wird keine vierte Saison in der 2. Liga inter für die Eagles geben. Im Gegenteil, die 1. Mannschaft löst sich sogar auf. Da der Klub für die regionale 2. Liga ebenfalls ein A-Junioren-Team benötigt hätte, wäre der Gang in die 3. Liga unvermeidlich gewesen. «Dafür hätten uns schlichtweg die Spieler gefehlt», erklärt Präsident Faton Gashi.  

Zwar hätte sein Verein noch gut vier Wochen Zeit gehabt, um eine Lösung in Form einer Partnerschaft im Juniorenbereich mit einem umliegenden Verein zu finden, doch er ist sich sicher: «Wir haben keine Aussichten mehr. Nach zahlreichen Absagen standen wir zuletzt mit zwei Vereinen in Kontakt, doch beide haben nun wegen der Coronakrise andere Baustellen und müssen nun für sich schauen.»

Der Entscheid fällt Gashi besonders schwer, auch wenn er sich abgezeichnet hat. Seit der Gründung 2012 durfte er als Präsident zahlreiche Erfolge mit der 1. Mannschaft feiern. Nun ist nach acht Jahren Schluss. Zumindest vorübergehend. «Der Verein bleibt bestehen, wir haben noch eine Senioren-Mannschaft und der Vorstand will nebenbei die Energie in den Aufbau einer Juniorenabteilung stecken», betont der Eagles-Funktionär.  

Viel Desintresse und Ablehnung 

Die Eagles wollen nun von Anfang an etwas Nachhaltiges aufbauen, doch einfach wird das nicht: «Wir wollten schon immer eigene Junioren haben, doch uns fehlen dazu Infrastruktur und Trainingsplätze. Wir haben in den letzten Jahren zahlreiche Anfragen bei Gemeinden und Klubs in der Umgebung gemacht und sind dabei fast nur auf Desinteresse und Ablehnung gestossen. Das hat mich überrascht.»

Auch ohne Fanionteam geht die Suche für die Eagles also nun weiter. Aufgeben ist für Präsident Gashi auch nach diesem harten Rückschlag keine Option. «Irgendwann wird es wieder eine 1. Mannschaft geben, doch vorher muss das Problem mit der Infrastruktur und den Junioren gelöst werden. Da liegt nun unser Fokus, wir sind noch nicht K.o.»

Meistgesehen

Artboard 1