Rad

Patrick Müller klarer Sieger des Pfingstrennens

Bereits zum 37. Male wurde in Ehrendingen das Pfingstrennen ausgetragen. Dabei gab es klare Sieger. Patrick Müller (Schaffhausen) war im Amateurrennen der Beste.

Im Hauptrennen erfolgte die Zäsur, als kurz nach Hälfe der über 126 km führenden Rennens ein kräftiger Gewitterschauer über Rennfahrer und die Zuschauer niederging.

Während sich die Zuschauer in die Festwirtschaft verzogen und dort für einen unerwarteten Mehrumsatz sorgten, kämpften die 90 gestarteten Amateure, U23- und Master-Fahrer gegen Regen, Wind und Wetter.

Diese Regenperiode wurde geprägt durch eine Solofahrt von Marco Weilenmann (Fehraltorf) und den Italiener Gianmario Rovaletti. Dieses lag während der Regenrunden alleine voraus. Da die Verfolger den Flüchtlingen jedoch nie mehr als 30 Sekunden Vorsprung zugestanden, kam es drei Runden vor Schluss des über 18 Umgänge führenden Rennens wieder zu Zusammenschluss.

Starkes Finale von Müller

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Feld um die Hälfte dezimiert. Am Schluss waren es 44 Fahrer, die das Rennen beendeten. In den Schlussrunden versuchte Patrick Müller verschiedentlich dem Felde zu entwischen.

Erst im letzten Anstieg kurz nach der Zieldurchfahrt, rund sechs Kilometer vor dem Ziel, kam der letztjährige Junioren-Schweizermeister weg. Animator Rovaletti und der für den RMV Cham-Hagendorf fahrende Fabian Kiser vermochten sich zwar ans Hinterrad von Müller zu heften.

Aber vom Sieg abhalten konnten sie ihn nicht.  «Als Müller auf den letzten Kilometern nochmals zusetzte, konnte ich nicht mehr kontern», gab Kiser zu. Rovaletti vermochte etwas länger als Kiser mit Müller mitzuhalten. Auf der ansteigenden Zielgerade hatte der Italiener jedoch gegen den im BMC-Nachwuchsteam fahrenden Müller auch keine Chance.

Müller gewann schon einmal

Dieser erreichte mit einem Vorsprung von mehreren Velolängen das Ziel. Müller revanchierte sich damit für das vergangene Jahr, als er in Ehrendingen im Juniorenrennen vom deutschen Georg Zimmermann geschlagen worden war.

Der Erfolg vom Pfingstmontag war für Müller gleichwohl nicht der erste Sieg in Ehrendingen. Er hatte bereits 2012 bei den Anfängern gewonnen. Nachdem Müller in dieser Saison den GP La Courtine, in Fully und in Uzwil gewonnen hatte, war es für den nun in Schaffhausen wohnhaften Zürcher Oberländer der vierte Erfolg in der laufenden Saison auf Schweizer Strassen.

«Aufgrund der Resultate könnte ich in die Elite-Kategorie wechseln. Wenn ich bei den Amateuren jedoch noch einige gute Plätze einfahre, ist dies gut für die Moral», gab Müller nach dem Erfolg am Pfingstrennen zu.

Bester Aargauer im Hauptrennen wurde nicht unerwartet Florian Widmer (Beinwil am See). Der Gewinner der Aargauer Challenge von Rüfenach kam im Spurt des Feldes auf den elften Rang:

«Ich versuchte mehrmals mit einer Spitzengruppe wegzukommen. Auch Parick Müller war ich mehrmals am Rad. Aber leider liefen diese Gruppen nie richtig», haderte Müller am Schluss etwas mit dem Rennglück. Als Trost bleibt Widmer immerhin die Tatsache, dass er 2008 in Ehrendingen vor einem gewissen Stefan Küng das Anfängerrennen gewinnen konnte.

Animatoren belohnt

Mit dem zweiten Rang wurde der Italiener Gianmario Rovaletti für seine lange Vorausfahrt während der Regenphase belohnt. Einen belohnten Animator gab es auch im Rennen der Junioren.

Der Thurgauer Stefan Bissegger (Bürglen-Märwil) riss schon früh mit dem Walliser Jonas Döring aus dem Felde aus. Während Döring zurückfiel und am Schluss nach dem über 84 km führenden Rennen auf dem 23. Rang landete, zog Bissegger seine Solofahrt durch und erreichte das Ziel mit einem Vorsprung von mehr als zwei Minuten als unbestrittener Sieger.

Bissegger, der in dieser Saison bereits viermal Zweiter geworden war (GP La Courtine, Diessenhofen, Rain und Meilen) holte sich damit erstmals in dieser Saison den Sieg.

Sieggewohnter ist Til Steiger: Der Mann aus der Nachwuchsabteilung des VC Hittnau gewann in dieser Saison jedes Strassenrennen, an dem er teilgenommen hat.

Obwohl in Ehrendingen zeitgleich mit ihm 15 Fahrer ins Ziel kamen, war Steiger auf der ansteigenden Zielgerade nichtbeizukommen. Er spurtete am besten holte sich in Ehrendingen den zwölften Saisonsieg. Die Gegner scheinen sich damit abgefunden zu haben, dass sie in erster Linie um den zweiten Platz kämpfen. Bester in diesem Rennen im Rennen wurde der Neuenburger Valére Thiebaud, der hinter Seiger Zweiter wurde.    

Pfingstrennen Ehrendingen.

Amateure, U23, Masters: 1.Patrick Müller (Schaffhausen) 126 km in 3:00:33 (41,97 km/h), 2. Gianmario Rovaletti (Ita) 0:01 zurück, 3. Fabian Kieser (Wettswil) 0:11, 4. Marc Obrist (Fischingen) 0:15, 5. Nico Selenati (Wetzikon), 6. Michael Herrmann (Einsiedeln), 7. Francois Gatherat (Boncourt) 0:17, 8. Joachim Monnard (Fribourg), 9. Noah Köppel (Hemmenthal), 10. Stephan Nef (Aadorf), 11. Florian Widmer (Beinwil a/S), 12. Dimitri Bussard (Gimel) , gl. Zeit. Ferner die weiteren Aargauer: 15. Iwan Hasler (Gipf-Oberfrick), 17. Konstantin Wyss (Wohlen), 25. Sepp Christen (Gippingen), 

Junioren/U19: 1. Stefan Bissegger (Bürglen TG) 84 km in 1:57:34 (42,673 km/h), 2. Niklas Temperli (Hittnau) 2:47 zurück, 3. Leon Russenberger (Merishausen), 4. Lois Dufaux (Ollon), 5. Manuel Zobrist (Rupperswil), 6. Cyril Lomazzi (Fribourg), 7. Marc Hirschi (Ittigen), 8. Joel Grab (Ebmatingen), 9. Noah Schriber (Bern),  10. David Wistorf (Lupsingen), alle gl. Zeit. Ferner die weiteren Aargauer: 20. Janick Mundwiler (Sulz), 25. Noel Güller (Sulz), 27. Patrice Steinacher (Gansingen).

Anfänger/U17: 1. Til Steiger (Tann) 49 km in 1:13:02 (39,98 km/h), 2. Valére Thiébaud (Vilars NE), 3. Alex Vogel (Aadorf), 4. Mauro Schmid (Steinmaur), 5. Cyrill Steinacher (Sulz), 6. Oliver Weber (Steinmaur), 7. Robin Ender (Hausen AG), 8. Nicola Jolidon (Ins), 9. Manuel Hofer (Elgg), 10. Dario Selenati (Wetzikon), alle gl. Zeit. Ferner die weiteren Aargauer: 21. Sho Seibert (Sulz), 22. Dominik Kalt (Leibstadt).

Mädchen: 1. Rebecca Hasler (Gipf-Oberfrick), 2. Corina Hasler (Gipf-Oberfrick).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1