Badminton

Ronja Stern wird 3-fache Schweizer-Juniorenmeisterin

Ronja Stern (Mitte) mit ihrer Doppelpartnerin Chantal v. Rotz und ihrem Mixed-Partner Tobias Künzli.

Ronja Stern (Mitte) mit ihrer Doppelpartnerin Chantal v. Rotz und ihrem Mixed-Partner Tobias Künzli.

Was für ein Abschluss? Die 18-jährige Remetschwilerin Ronja Stern vom Badminton-Club Fislisbach beendet Ihre letzte Saison als Juniorin mit dem Gewinn aller drei möglichen Titel an den Schweizer-Juniorenmeisterschaften: Gold im Einzel, im Doppel und im Mixed.

Vom 29. April bis 1. Mai fanden in Langnau am Albis die diesjährigen Schweizer Juniorenmeisterschaften im Badminton statt. Der BC-Adliswil organisierte den Anlass bereits zum 4. Mal und die Zuschauern im "Sihlsports" konnten sich über spannende Matches der Junioren freuen. Aus der Region nahmen für den Badminton-Club Fislisbach in den jüngeren Alterskategorien U13 - U17 Thierry und Robin Müller, Leandra Attiger, Rebecca Schaffner, Georg Aranya, Jialiang Zhang sowie Sandro und Laura Uhlig teil. Leider hatten nicht alle Glück mit der Auslosung und trafen bereits in der ersten / zweiten Runde auf die an Position 1 gesetzten Spieler; ansonsten wäre die eine oder andere Überraschung möglich gewesen.

Bei den Ältesten, in der Alterskategorie U19, war Ronja Stern als Favoritin bei den Damen angereist und im Dameneinzel und Damendoppel an Position 1 gesetzt. Ihr zweiter Platz im Dameneinzel an den Schweizermeisterschaften der Elite im Februar war eine faustdicke Überraschung gewesen und hatte die Konkurrenz vorgewarnt. Stern wurde ihrer Rolle mehr als gerecht und gewann neben dem Dameneinzel und dem Damendoppel mit ihrer Partnerin Chantal von Rotz (BC Zug) zudem auch noch das Mixed an der Seite von Tobias Künzli (BC Gebenstorf). Beeindruckend war auch die Art und Weise, wie sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzte: nach verhaltenem Start steigerte sie sich jedes Mal im Spielverlauf und entschied die Begegnungen deutlich für sich. So gab Stern im ganzen Turnier nicht einen einzigen Satz ab und gewann alle Spiele klar in zwei Sätzen: das Finale im Dameneinzel 21:16 und 21:6, das Finale im Damendoppel 21:17 und 21:8 sowie das Mixedfinale gegen die an Nummer 1 gesetzte Paarung mit 21:11 und 21:9.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1