«Der FC Kosova ist eine starke Mannschaft mit erfahrenen Spielern. Sie stehen nicht ohne Grund im oberen Tabellendrittel», erklärt FCB-Spieler Rajmond Laski. «Zuhause wollen wir unserem Publikum natürlich drei Punkte schenken und Sie mit unserer Leistung überzeugen», fügt der Rückkehrer an.

Nachdem er bereits seine Juniorenzeit beim FC Baden verbrachte und den Sprung in die 1. Mannschaft schaffte, wechselte er für einen kurzen Abstecher in die Promotion League zum SC YF Juventus. Im Sommer fand Laski wieder heim ins Esp.

Zurück in seinem Jugendverein integrierte sich der 21-Jährige schnell wieder in die Mannschaft, die seit dieser Saison von Ranko Jakovljevic trainiert wird. Dass Laski in Mittelfeld und Defensive so vielseitig einsetzbar ist, erleichterte ihm das Vorhaben.

Ein polyvalenter Spieler und grosse Ziele

Auf drei verschiedenen Positionen lief der Youngster in dieser Spielzeit auf. «Natürlich ist es von Vorteil, wenn man der Mannschaft auf verschiedenen Positionen helfen kann. Ich spiele dort, wo mich die Mannschaft am meisten braucht», meint er. Doch auch Laski hat einen leisen Favoriten: «Das defensive Mittelfeld bezeichne ich als meine Lieblingsposition.»

Mit dem FCB hat der Rückkehrer einiges vor. «Wir haben ein grosses Ziel miteinander, welches wir schon seit vielen Jahren verfolgen. Leider ist es uns bis heute nicht gelungen», erläutert Laski. «In dieser Saison haben wir uns eine gute Ausgangslage erarbeitet. Wenn wir weiterhin hart arbeiten und unser Vorhaben nicht aus den Augen verlieren, haben wir dieses Jahr gute Chancen, unser Ziel zu erreichen: den Aufstieg», fügt er zuversichtlich an.

Als erstes gilt es nun aber Schritt für Schritt zu nehmen und sich auf den nächsten Gegner zu fokussieren: den FC Kosova. Der Zürcher Verein liegt zurzeit auf Rang 6 und befindet sich nicht weit hinter dem Spitzen-Quintett. Im Hinspiel setzte sich der FCB in der fünften Runde der Meisterschaft auswärts mit 2:1 durch und feierte den fünften Sieg in Folge.