Fussball 1. Liga

Schwacher Start und schlechte Chanchenauswertung: Der FC Wohlen besiegt Muttenz mit 3:2

Torreiche Partie unter dem Flutlicht: Gegen den SV Muttenz fährt der FC Wohlen einen 3:2-Sieg ein.

Nach dem Fussballfest im Schweizer Cup trifft der FC Wohlen in der 1. Liga im Stadion Niedermatten auf den SV Muttenz. Trotz frühem Rückstand und schlechter Chancenverwertung lässt sich der FCW nicht beirren und geht am Schluss mit 3:2 als Sieger vom Platz.

Eines ist momentan garantiert, wenn man die Spiele des FC Wohlen in der 1. Liga besucht: Tore sind garantiert! Dazu einige Statistiken. In bislang allen Partien in dieser Saison mit Wohler Beteiligung sind mindestens zwei Tore gefallen. Und: bereits vier Mal gab es bei einer Beteiligung des FC Wohlen das Ergebnis 3:2. So auch am gestrigen Mittwoch im Stadion Niedermatten.

Nach dem Fussballfest im Schweizer Cup gegen den FC Luzern wartete der harte Ligaalltag auf die Schützlinge von Trainer Thomas Jent. Zu Gast im Stadion Niedermatten war der SV Muttenz, seinerseits aktuell auf dem zehnten Rang platziert.

Die Gastgeber, wohl noch etwas ermüdet vom intensiven Cupfight vom letzten Sonntag, verschliefen die Anfangsphase und mussten bereits in der siebten Minute das 0:1 hinnehmen. Edvin Goldimund nutzte die Freiheiten auf der linken Seite und brachte die Muttenzer in Führung.

Fast schon fahrlässig

Ein Weckruf für die Hausherren, die ab dann ihre spielerische Überlegenheit ausspielten und in der 16. Minute mit einem Penalty belohnt wurden. Den fälligen Strafstoss versenkte Adijan Keranovic zum verdienten Ausgleich.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zeigte sich Wohlen klar überlegen und erspielte sich einige hochkarätige Torchancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Fast schon fahrlässig gingen die Gastgeber mit ihren Möglichkeiten um, wurden jedoch, noch, nicht bestraft.

Im Gegenteil, nach 31 gespielten Minuten war erneut Davide Giampa zur Stelle. Der ehemalige gelernte Innenverteidiger, inzwischen zum Offensivspieler umfunktioniert, stand nach einer Flanke genau richtig und liess Gästegoalie Valentino Reist keine Chance.

Der Italiener schraubte damit sein persönliches Torekonto auf inzwischen sieben Treffer hinauf und ist ganz vorne dabei bei den Toptorschützen der Liga. Einzig Mohamed Almamy Camara von der SR Delèmont konnte bislang mehr Tore erzielen und thront mit momentan zwölf Treffern auf dem Thron der Torschützenliste der 1. Liga – Gruppe 2.

Kaum Zeit zur Erholung

Mit dem, aus Sicht der Gäste, schmeichelhaften 2:1 ging es in die Pause. Auch nach dem Pausentee war der FC Wohlen zunächst die Tonangebende Mannschaft. Bis zur 60. Spielminute. Muttenz kam zu einer ihrer wenigen Tormöglichkeiten, nutzte eine Unstimmigkeit in der Wohler Defensive und schon griff die altbekannte Fussballweisheit: «Wer vorne nicht trifft, bekommt sie hinten!».

Zu allem Überfluss aus Sicht der Wohler musste nur wenige Minuten nach dem Ausgleich Stefano Geri verletzungsbedingt ersetzt werden. An dieser Stelle gute Besserung an den emsigen Italiener.

Wohlen musste sich nur kurz schütteln, hatte in diesen Minuten jedoch auch ein wenig Glück nicht sogar wieder in Rückstand geraten zu sein. Acht Minuten nach dem Ausgleich kam Esat Balaj rund 18 Meter vor dem Tor an den Ball und konnte mit einem sehenswerten Drehschuss Reis zum vielumjubelten 3:2 überwinden.

Anschliessend suchte Wohlen die Entscheidung, ging aber weiterhin verschwenderisch mit den eigenen Chancen um. In den letzten zehn Minuten der Partie mussten die Freiämter dann noch eine letzte Druckphase der Gäste überstehen, gingen am Ende jedoch als verdiente Sieger vom Platz. Wieder bleibt den FCW-Akteuren kaum Zeit zur Erholung. Schon am Samstag ab 16:00 Uhr geht es weiter für die Jent-Truppe. Auswärts beim SC Goldau soll der nächste Dreier her.

Meistgesehen

Artboard 1