Go-Kart

Siebter Platz an der Schweizer Meisterschaft: Ein kleiner Rennfahrer aus Muhen gibt ordentlich Gas

Dario Palazzolo aus Muhen ist gerade mal neun Jahre alt. Seine Leidenschaft ist es, mit seinem Kart über die Rennstrecke zu flitzen. Seit drei Jahren nimmt er nun schon an Rennen teil. In diesem Jahr stand seine erste Autobau Schweizer Kart-Meisterschaft an.

Zu Beginn der Saison war es Darios persönliches Ziel, in die Top 10 von insgesamt 19 Teilnehmenden zu fahren. Als einer der Jüngsten und Kleinsten in seiner Kategorie Super-Mini wollte er möglichst viele Erfahrungen aus der Meisterschaft mitnehmen.

Die Coronapandemie machte auch vor dem Rennsport nicht Halt. Schon der Start in die Saison war schwierig. Für das Finale galten dann nochmals verschärftere Massnahmen aufgrund der zweiten Welle. Dennoch konnte der 9-Jährige seine Rennen erfolgreich abschliessen.

Corona verkürzte das Finale

Normalerweise bestünde das Saisonfinale aus insgesamt sechs Rennläufen. Aufgrund strengen Vorlagen konnten allerdings nur deren vier ausgetragen werden. Nach Aussage von Darios Vater Salvatore Palazzolo gestalteten sich diese Läufe dafür umso spannender.

In der Gesamtwertung fuhr Dario Palazzolo schlussendlich auf den siebten Rang. Sein Ziel, unter die besten zehn zu kommen, hat er damit mehr als erreicht. Somit kann er aus seiner ersten Schweizer Kart-Meisterschaft eine Menge an positiven Erfahrungen mitnehmen. Das werde ihm helfen, seine Ziele für die nächste Saison noch mal zu erhöhen, meint sein Vater.

Gute Leistungen erfordern grossen Support

Darios Familie ist gleichzeitig auch sein Renn-Team. Seine Eltern, seine Tante und sein Onkel führen und unterstützen ihn jeden Tag. Doch der Rennsport ist teuer. Ohne Sponsoren und Gönner wären solche Leistungen, wie sie Dario erbringt, gar nicht möglich. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit dem Exprit-Team Sirnach. Von dort hat Dario sein ganzes Material, inklusive Kart.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1