Challenge League
Strafaufgabe für den FC Wohlen im jurassischen Hinterland

Wenn man ein Fussballspiel als «Kehrausmatch» bezeichnen will, dann dieses: Der FC Wohlen reist am Sonntag ins jurassische Hinterland nach Baulmes, um dort im Stadion «Sous Ville» gegen den FC Le Mont zu spielen.

Sebastian Wendel
Drucken
Marko Muslin und der FC Wohlen möchten im Jura ihre Bilanz aufpolieren.

Marko Muslin und der FC Wohlen möchten im Jura ihre Bilanz aufpolieren.

foto-net / Alexander Wagner

Jenen Verein also, der wie Wohlen in erster Instanz die Lizenz für die nächste Saison nicht erhalten hat. Anders als die Wohler aber legte Le Mont keinen Rekurs ein und wird deshalb freiwillig absteigen. Klub-Präsident Serge Duperret mag die hohen finanziellen Anforderungen nicht ein weiteres Mal stemmen und hat aufgegeben.

Im Volksmund spricht man von einer «Strafaufgabe», die Wohlen da zu absolvieren hat. Lange Anreise, kaum Zuschauer, unmotivierter Gegner, sportlicher Wert gleich null – es gibt attraktivere Arbeitstage im Leben eines Fussballers.

Dennoch dürfte Wohlen-Trainer Francesco Gabriele seinen Spielern mitteilen, dass sie die grosse Chance hätten, die bisher dürftige sportliche Bilanz dieser Saison mit drei Punkten aufzubessern. Wohlen muss auf den gesperrten von Niederhäusern sowie die verletzten Foschini, Graf und Pacar verzichten.

Aktuelle Nachrichten