1. Liga – Eishockey
Trotz starker Oberländer geht die Siegesserie der Argovia Stars weiter

Langsam wird es unheimlich, wie gut es den Argovia Stars läuft. Am 5.12.2017 war der SC Unterseen-Interlaken auf der KEBA in Aarau zu Gast und stellte sich der Aufgabe, die bis vor dem Spiel 9 Siege andauernde Serie zu durchbrechen. Ob dies gelingen würde oder aber die Argovia Stars den 10. Erfolg aneinanderreihen würden, wollten 102 Zuschauer direkt beantwortet bekommen.

Clive Welter
Merken
Drucken
Teilen
Christoph Frei ist zum best player gekürt worden

Christoph Frei ist zum best player gekürt worden

Clive Welter

Die Interlakener begannen mit Tempo und ausgeprägtem Körperspiel und versuchten, früh mit viel Druck zum Erfolg zu kommen. In den ersten Spielminuten hatten die Argovia Stars denn auch Mühe, ins Spiel zu finden und wurden teilweise regelrecht im eigenen Drittel eingeschnürt.

Es war in dieser Phase dem erneut starken Torhüter Wehrli zu verdanken, dass der Aargauer Kasten rein blieb. Der Druck der Berner ebbte nach Drittelsmitte etwas ab, was die Platzherren eiskalt ausnützten: Mit einem der ersten Abschlüsse überhaupt gelang Christoph Frei auf Pass von Thöny in der 11. Minute der Führungstreffer, der bis dahin nicht dem Spielverlauf entsprach. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Überlegen geführtes Mitteldrittel mit ungenügender Effizienz

Das Mitteldrittel begann mit einem Effort von Ligatopscorer Pascal Wittwer, der gleich im ersten Einsatz, nach 20:29 und feiner Einzelleistung, zum 2:0 traf. Die Assists wurden Scherwey und Gisin gutgeschrieben.

Die Argovia Stars übernahmen nun immer mehr das Spieldiktat, gingen jedoch zu grosszügig mit ihren Chancen um und liessen die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen.

So konnten drei Strafen des Gegners nacheinander nicht in Tore umgemünzt werden, was prompt in der 35. Minute bestraft wurde, indem der SC Unterseen-Interlaken den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen konnte, wobei es bis zur zweiten Drittelspause blieb.

Souveräner Sieg nach Steigerung im Schlussdrittel

Der dritte Abschnitt begann unglücklich für die Aarestädter. Zuerst musste in der 42. Minute der Ausgleich hingenommen werden, nachdem ein Unterseener einen aargauer Abwehrspieler angeschossen hatte und der Puck von diesem unhaltbar ins Tor abgelenkt wurde.

Dann kam es noch schlimmer, indem durch einen abgelenkten Schuss in der 45. Minute gar die 2:3 Führung für die Gäste fiel.

Die Hoffnung auf einen Sieg auf der KEBA wurde den Interlakenern dann aber genommen, als Christoph Frei (Bättig) in der 46. Minute postwendend der Ausgleich gelang und Wittwer in der 49. (Pässe von Gisin und Scherwey) und 52. Minute (assistiert von Wälti und Thöny) mit einem Doppelschlag für das 5:3 und klare Verhältnisse sorgte.

Christoph Frei gelang in der 54. Minute auf Pässe von Steiner und Wälti gar noch ein Shorthander, bevor dann Wittwer in der 59. Minute auf Assist von Scherwey das Endresultat von 7:3 ins leere Tor der Gäste erzielen konnte.

Nächstes Heimspiel am 12.12.2017 gegen den EHC Burgdorf

Die formstarken Argovia Stars sind inzwischen klarer Tabellenführer und seit nunmehr 10!! Spielen ungeschlagen. Das nächste Spiel findet wieder zu Hause auf der KEBA statt, wenn am Dienstag, 12.12.2017, um 20.00h der EHC Burgdorf den nächsten Versuch starten wird, den Lauf der Aargauer zu unterbrechen.

Möglichst viele Zuschauer und gute Stimmung würden dem Team sehr helfen, die erfreuliche Serie fortzusetzen.