Challenge League

Vom Camp Nou auf die Wohler Niedermatten

Deni Kadoic (rechts) könnte bald den Sprung in den Schweizer Profifussball schaffen.

Deni Kadoic (rechts) könnte bald den Sprung in den Schweizer Profifussball schaffen.

Der FCB-Junior Deni Kadoic stand einst vor dem Wechsel zum grossen FC Barcelona. Nun könnte er seine Karriere in der Aargauer Fussballprovinz neu lancieren.

Von einem Angebot vom FC Barcelona träumt jeder Fussballer  – mal abgesehen von den Profis von Erzrivale Real Madrid. Für Deni Kadoic ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. Doch er hat freiwillig verzichtet.

Deni Kadoic? Der heute 19-Jährige Junior des FC Basel weilte 2011 für fünf Tage in der weltberühmten Barca-Akademie «La Masia», aus der Superstars wie Messi, Xavi oder Iniesta hervorgingen. Dabei überzeugte Kadoic die Katalanen, mitsamt der Familie hätte er nach Spanien ziehen und unter besten Bedingungen zum Profi reifen können.

Aus eigenem Wunsch in Basel

Kadoic aber entschied sich gegen Barca  - und für Basel. Ganz alleine, die Eltern überliessen die Entscheidung ganz ihrem Sohn. «Es ist schon ein spezielles Gefühl, wenn dich der FC Barcelona verpflichten will», erinnert sich Kadoic, «da denkst du im ersten Moment einfach ‹wow!›». Ich war aber zu jung, ich fühlte mich wohl in Basel. Und da wo man sich wohlfühlt, spielt man am besten.» Von Bereuen keine Spur: «Ich bin stolz, beim FC Basel geblieben zu sein. Viele junge Spieler gehen früh ins Ausland – und scheitern.»

Und heute? Gescheitert ist Kadoic nicht. Dies zu behaupten, verbietet allein sein zartes Alter von 19 Jahren. Doch anstatt wie erhofft bei den Profis zu trainieren und gelegentlich zu spielen, wie seine Vorbilder Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka es im gleichen Alter taten, hängt Kadoic bei den Junioren fest.

Dies soll sich schnellstmöglich ändern. Etwa beim FC Wohlen? Beim Challenge-League-Klub aus der Aargauer Fussballprovinz weilt der defensive Mittelfeldspieler diese Woche im Probetraining. Wenn Kadoic überzeugt, steht in der Winterpause ein Leihtransfer im Raum. Statt im berühmten Stadion Camp Nou in Barcelona würde Kadoic seine ersten Schritte als Profi dann halt auf der Wohler Niedermatten machen. Sicher nicht das, was er sich erhofft hatte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Weiterer prominenter Testspieler

Neben Kadoic trainiert diese Woche ein weiterer prominenter Testspieler in Wohlen. Der langjährige FCZ-Profi Raphael Koch ist seit diesem Sommer vereinslos und möchte in der Challenge League seine Karriere neu lancieren. Dass sich Wohlen-Trainer Martin Rueda mit Kadoic und Koch zwei Defensivspezialisten anschaut, hat seine Gründe: Dem FCW gehen nämlich die Abwehrspieler aus. Wegen diverser Verletzungen schafft es Rueda zurzeit nur mit Ach und Krach, in der Abwehr eine Viererkette aufzustellen.

Auch Raphael Koch (rechts) ist beim FC Wohlen im Gespräch.

Auch Raphael Koch (rechts) ist beim FC Wohlen im Gespräch.

Meistgesehen

Artboard 1