Faustball

Wichtiger Sieg für Oberentfelden im Derby gegen Vordemwald

Pascal Böni und seine Teamkollegen vom STV Oberentfelden gewannen das Derby gegen Vordemwald.

Pascal Böni und seine Teamkollegen vom STV Oberentfelden gewannen das Derby gegen Vordemwald.

Der STV Oberentfelden gewinnt am zweiten NLA-Spieltag Zuhause gegen Vordemwald mit 3:2. Schweizer Meister Wigoltingen war dann aber eine Nummer zu gross.

Nach dem Saisonstart, wo die NLA-Männer des STV Oberentfelden gegen Walzenhausen und Jona erwartungsgemäss verloren hatten, standen die Tage vor der zweiten NLA-Runde ganz im Zeichen des Derbys gegen Vordemwald.

Für Trainer Christian Zbinden und seine Spieler war klar: In dieser Partie zählt nur der Sieg. Bei einer Niederlage würde die Mission «Ligaerhalt» bereits nach zwei Spieltagen äusserst schwierig. Aber natürlich brauchte auch Vordemwald dringend Punkte, befinden sie sich doch in einer ähnlichen Ausgangslage wie der Kantonsrivale aus Oberentfelden.

Den besseren Start erwischte dann auch der Gast aus Vordemwald, der den ersten Satz mit 11:8 gewinnen konnte. Danach aber wurden die Hausherren, die im Angriff erstmals wieder auf die Dienste von Nicolas Schwander zählen konnten, der nach seiner Hüftoperation wieder mittun konnte, immer stärker. «In den Sätzen zwei und drei spielten wir sauber und machten nur wenige Eigenfehler. Das hat gereicht, um in Führung zu gehen», so Oberentfeldens Trainer Christian Zbinden.

Wende im fünften Satz

Doch die Freude über die kurzzeitige 2:1-Satzführung war nur von kurzer Dauer. In der Folge war es der STV Vordemwald, der sich die Vorteile zurückholte. Vordemwald schaffte den Satzausgleich und führte auch im entscheidenden Durchgang mit 7:4. Eigentlich eine komfortable Führung, doch die Oberentfelder gaben nicht auf, glichen zum 7:7 aus und profitierten dann von vier Eigenfehlern in Folge des STV Vordemwald. «Am Ende haben sie uns den Sieg etwas geschenkt», gibt Zbinden zu. «Die Freude über die zwei Punkte ist bei uns aber dennoch sehr gross. Dieser Sieg war enorm wichtig für uns.»

Oberentfeldens Angreifer Nicolas Schwander gab gegen Vordemwald sein Comeback nach einer Hüftoperation.

Oberentfeldens Angreifer Nicolas Schwander gab gegen Vordemwald sein Comeback nach einer Hüftoperation.

Die Freude über den wichtigen Derby-Sieg vermochte auch die klare Niederlage im Anschluss gegen Schweizer Meister Wigoltingen nicht zu trüben. Gegen die Wigoltinger, die mit Nationalspieler Ueli Rebsamen den derzeit wohl stärksten Angreifer des Landes in ihren Reihen wissen, war für die Oberentfelder rein gar nichts zu holen. Gleich mit 0:3 verloren sie das Kräftemessen. «Wigoltingen war schlicht und einfach eine Klasse besser als wir. Sie haben sauber durchgespielt und verdientermassen gewonnen», analysierte Zbinden die zweite Partie seiner Equipe.

Wichtiges Spiel gegen Olten

Die Oberentfelder bestreiten nun am kommenden Samstag erneut ein Heimspiel (16 Uhr, Sportanlage Erlenweg). Und erneut wartet eine ganz wichtige Partie auf das Team von Christian Zbinden. Das Duell mit Aufsteiger Olten, der am ersten Spieltag überraschend zwei Siege feiern konnte, steht auf dem Programm.

«Olten ist genau wie Vordemwald ein direkter Konkurrent im Kampf um den Ligaerhalt. Dieses Spiel wollen wir unbedingt gewinnen», so Zbinden. Neben der Partie gegen Olten spielen die Oberentfelder am Samstag auch noch gegen den aktuellen Tabellenführer Diepoldsau.

Meistgesehen

Artboard 1