Eishockey
Wichtiger Sieg für die Argovia Stars im Kampf um die Playoffplätze

Die Argovia Stars konnten gegen den EHC Adelboden einen wichtigen Triumph im Kampf um einen Playoffplatz verzeichnen, da die Berner Oberländer ebenfalls noch im Rennen um einen Tabellenplatz unter den Top 5 sind.

Drucken
EHCA-Torhüter Stephan Küenzi musste sich vier Mal bezwingen lassen ehe er durch Melchior Lanz ersetzt wurde.

EHCA-Torhüter Stephan Küenzi musste sich vier Mal bezwingen lassen ehe er durch Melchior Lanz ersetzt wurde.

Zur Verfügung gestellt

Das Heimteam erwischte einen guten Start und konnte konzentriert beginnen. Defensiv wurde diszipliniert und sicher gespielt und offensiv gelang es mehrheitlich, den Gegner schon im Ansatz am Spielaufbau zu hindern, wodurch viel Druck in deren Drittel aufgebaut werden konnte. Das 1:0 durch den Topscorer der 1. Liga Gruppe Zentralschweiz, Pascal Wittwer, war eine logische Folge des Spielgeschehens, die Vorlagen kamen von Sandro Forrer und Silvano Renggli.

Die Gäste aus dem Berner Oberland konnten offensiv lediglich durch einige Konter auf sich aufmerksam machen. Dass das Drittelsresultat nicht deutlich höher ausfiel, lag an der ungenügenden Chancenauswerung der überlegenen Aargauer.

Vorentscheidung im Mitteldrittel

Leider konnten die Argovia Stars die Konzentration aus dem ersten Drittel über die Pause nicht konservieren und traten zu Beginn des zweiten Abschnittes leichtsinnig auf. Vermehrt wurde das Glück mit Einzelaktionen gesucht, der Druck auf den Gegner liess nach. Dies ermöglichte es den Adelbodnern, mit ihrer Konterstärke immer öfter und gefährlicher vor dem Tor der Stars aufzutauchen. In der 28. Minute gelang ihnen dann auch prompt der Ausgleichstreffer.

Dies schien die Gastgeber zu wecken, schossen sie doch postwendend, nach 28:37, die erneute Führung zum 2:1. Nach Vorarbeit von Marc Gisin konnte Christoph Fabian Frei den Treffer buchen. Dennoch blieben die Gäste gefährlich, das Spiel wogte hin und her. Im Gegensatz zum Startdrittel konnten die Aarestädter ihre Chancen nun aber effizienter nutzen und durch Tore von Sandro Forrer (Assist von Pascal Wittwer) und Kevin Barz (Boris Neher, Roman Unterluggauer) bis zur 37. Minute auf 4:1 erhöhen.

Sieg im Schlussabschnitt sicher nach Hause gespielt

Zu Beginn des dritten Drittels ging es seitens Argovia weiter relativ unkonzentriert und leichtsinnig zur Sache, was in der 47. Minute darin gipfelte, dass bei doppelter Unterzahl der Anschlusstreffer zum 4:2 hingenommen werden musste. Nachdem das Coachingduo Wittwer / Wehrli dann sein Timeout genommen und das Team wachgerüttelt hatte, wurde die Spielweise wieder ruhiger und man konnte die Führung sicher über die Zeit spielen. In der 51. Minute konnte Pascal Wittwer (Boris Neher, Michel Simmen) das Score gar noch auf 5:2 stellen.

Spannende Situation im Kampf um die Playoffplätze

In der sehr ausgeglichenen Gruppe sind die Mannschaften um den Playoffstrich nun nahe zusammengerückt. Die Argovia Stars liegen punktgleich hinter Regio Zuchwil und vor Wiki-Münsingen auf dem 6. Rang, einen Rang hinter der direkten Playoffqualifikation. Das Restprogramm hat es in sich, trifft man doch noch auf Thun (auswärts Dienstag, 15.12.2015, 20h00) und Lyss (Heimspiel KEBA, 19.12.2015, 17h30). So wie das Team in letzter Zeit spielte, liegt ein Exploit mit einem Sieg gegen die Favoriten aus dem Bernischen durchaus im Bereich des Möglichen.

Aktuelle Nachrichten