NLA-Handball

«Wir wollen saubere Strukturen schaffen»: Der TV Endingen wird umstrukturiert

TVE-Geschäftsführer Christian Villiger (r.) hat gemeinsam mit den Verantwortlichen des Turnvereins einen Prozess zur Neuorganisation der GmbH gestartet.

TVE-Geschäftsführer Christian Villiger (r.) hat gemeinsam mit den Verantwortlichen des Turnvereins einen Prozess zur Neuorganisation der GmbH gestartet.

Die NLA-Handballer und der Turnverein planen auf 2021 eine Professionalisierung. Entgegen den in Handballkreisen kursierenden Gerüchten basieren die Überlegungen aber nicht auf einem Knatsch, sondern auf dem Wunsch, in Zukunft besser aufgestellt zu sein.

In den vergangenen Tagen und Wochen brodelte die Gerüchteküche in Handballkreisen: Beim TV Endingen hänge der Haussegen schief. Es gebe Knatsch um die Handball-Abteilung und es gehe dabei insbesondere um die in der NLA engagierte erste Mannschaft. Die Unstimmigkeiten zwischen Turnverein und Handballer gingen so weit, dass Letztere vom Verein abgespalten würden.

Recherchen der Aargauer Zeitung zeigen: Beim TVE gibt es tatsächlich Bestrebungen für eine saubere Neuorganisation, aber entgegen den Gerüchten keinen Knatsch. «Ich weiss nicht, woher diese Gerüchte kommen», sagt Christian Villiger, Geschäftsführer der GmbH, in der die erste Mannschaft und ihre Belange organisiert sind.

«Wir machen uns tatsächlich strategische Überlegungen»

Beim TV Endingen wird derzeit abgeklärt, wie der Verein in die Zukunft gehen will. «Wir machen uns tatsächlich strategische Überlegungen, wie wir künftig am besten aufgestellt sind. Dabei handelt es sich um einen von der GmbH und dem Turnverein gemeinsam aufgegleisten Prozess mit dem Ziel, 2021 professioneller aufgestellt zu sein als heute», sagt Villiger.

Die GmbH erwirtschaftet einen Umsatz von rund einer halben Million Franken pro Jahr. Das ist viel, für ein Unternehmen, das einem als Dorfklub aufgestellten Verein gehört. «Deshalb wollen wir nun saubere Strukturen schaffen. Wie das genau aussehen wird, können wir aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen», sagt Villiger.

Am Samstag auswärts gegen Kriens-Luzern

Sportlich geht es für den TV Endingen bereits heute Samstag weiter: Die Surbtaler treffen auswärts auf den sehr stark in die Saison gestarteten und derzeit fünftplatzierten HC Kriens-Luzern. Die Partie im Luzerner Maihof wird um 18 Uhr angepfiffen.

Den ersten Saisonvergleich gegen die Innerschweizer hatte der TVE Ende August mit 25:28 verloren. Und weil die Endinger im Vergleich zum Saisonstart arg dezimiert antreten (Captain Christian Riechsteiner, Joel Huesmann und Sven Schafroth fehlen weiterhin), wäre alles andere als eine Niederlage ein Erfolg.

Meistgesehen

Artboard 1