Eishockey 1. Liga
EHC Basel holt keine Punkte im wichtigen Spiel gegen GDT Bellizona

Keine Punkte für den EHC Basel im Tessin: Ein sehr intensives und von vielen Strafen geprägtes Eishockeyspiel verlor der EHC Basel gegen GDT Bellinzona aufgrund von vier Gegentoren im Schlussdrittel mit 3:6.

Reto Büchler
Drucken
Thimothé Tuffet kann im zweiten Drittel für den EHC Basel ausgleichen - zum Sieg hat es trotzdem nicht gereicht

Thimothé Tuffet kann im zweiten Drittel für den EHC Basel ausgleichen - zum Sieg hat es trotzdem nicht gereicht

Foto: Uwe Zinke

Die fast zwölfstündige Reise zum wichtigen Auswärtsspiel im Tessin begann bereits am Mittwochnachmittag um 15 Uhr. Die frühzeitige Anreise schien sich zunächst gelohnt zu haben. Frisch und mit viel Moral zeigte sich die Mannschaft des EHC Basel bei Spielbeginn um 20.15 Uhr. Bereits nach 200 Sekunden hätte Basel durch zwei gute Möglichkeiten durch Voegelin und Müller in Führung gehen können. Ein rasch ausgeführter Gegenangriff sorgte dann aber durch das Tor von Balerna für Jubel auf der Gegenseite. Im Powerplay erhöhte Camarda vier Minuten später zum 2:0. «Die zwei unglücklichen Gegentore haben uns den Wind aus dem Segel genommen», befand der Basler Verteidiger Joel Fröhlicher.

Trotzdem konnten Tuffet und Guantario bis Ende des zweiten Drittels ausgleichen. «Wir haben uns zurückgekämpft und sind mit dem Glauben an einen Erfolg und geschwellter Brust ins Schlussdrittel gestartet. Leider haben wir dann wieder zwei schnelle, dumme Gegentore erhalten und mussten abermals einem Rückstand nachrennen.» Auch wegen aufkommenden Gehässigkeiten mit vielen Strafen klappte es nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. So musste die Basler Mannschaft nach Mitternacht das Tessin mit einer Niederlage wieder verlassen.

Bellinzona hat den Sieg aber durchaus verdient, da sie die wichtigen Zweikämpfe gewonnen haben und über das ganze Spiel ein unangenehmer Gegner gewesen sind. Dies befand auch Fröhlicher: «Sie waren aggressiv, haben konsequent Zwei-Mann-Forechecking betrieben, auf dem ganzen Eis Druck gemacht, waren spritzig und haben gut Powerplay gespielt.» Dies spürte er auch mit teils heftigen Attacken gegen sich selbst: «In der 1.Liga wird mehr abgepfiffen als in der NLB. Ich muss mich daher zurücknehmen, mich beherrschen und gewisse Provokationen über mich ergehen lassen. Es nützt dem Team ja nichts, wenn ich auf der Strafbank sitze.» Trotzdem schien Schiedsrichter Aegerter an diesem Abend sein Augenmerk besonders auf Fröhlicher (dreimal eine 2 Zweiminutenstrafe) und Gfeller (fünfmal eine Zweiminutenstrafe) gerichtet zu haben...

Nächsten Samstag kommt nun um 17.30 Uhr Leader Brandis nach Basel. Für Fröhlicher, der sich in Basel gut eingelebt hat, ist es dabei wichtig «mit noch ein bisschen mehr Energie, Konzentration und Disziplin ans Werk zu gehen.» Die Moral sei aber durchaus vorhanden.

Telegramm

Schiedsrichter: Thomas Aegerter; Michele Cali, Peter Probst

Tore: 5. Balerna (Masa) 1:0. 9.Camarda (Isabella, Gianella) 2:0. 18. Tuffet (Pfennich) 2:1. 28. Guantario (Fröhlicher, Zinkl) 2:2. 41. Bianchi (Cerinotti) 3:2..44. Schmid (Guidotti) 4:2. 55. Juri (Masa, Balerna) 5:2. 56. Cola (Penalty) 5:3. 60.Cerinotti (ins leere Tor) 6:3.

Strafen: 13 mal 2 und 2x 10 Minuten (Osterwalder, Cola) gegen Basel; 10 mal 2 und 1 mal 10 Minuten (Camarda) gegen Bellinzona.

EHC Basel: Osterwalder; Fröhlicher, Maurer; Gfeller, Fluri; Lenz, Schnellmann; Asal; Voegelin, Spreyermann, Mombelli; Tuffet, Cola, Pfennich; Rohrbach, Fritz, Cueni; Zinkl, Headcoach: Reto Waldmeier; Ass.- Coach: Roger Gerber

Basel ohne Wüthrich, Cederbaum (verletzt), Bichsel, Keller, Morand (Pause)

GDT Bellinzona: Chmel; Guidotti, Scheidegger; Gianella, End; Rochat, Gianinazzi; Mengoni; Masa, Jui, Balerna; Albisetti, Bianchi, Cerinotti; Schmid, Isabella, Guidotti; Zanatta, Schnüriger, Camarda. Headcoach: Nicola Pini.

Bestplayer: Guantario (Basel); Bianchi (Bellinzona)

Torschüsse: (BS) 28: (GDT)) 42 (8:15 10:15; 10:12)

Rangliste: 1. Brandis 17/39. 2. Thun 18/34. 3. Wiki-Münsingen 18/33. 4. GDT Bellinzona 19/33. 5. Zuchwil 18/30. 6. Basel 18/27. 7. Burgdorf 18/27. 8. Lyss 18/27. 9. Unterseen-Interlaken 19/18. 10. Argovia Stars 17/17. 11. EHC Adelboden 18/12.

Aktuelle Nachrichten