Handball
Stark verbesserter RTV Basel verliert in St. Gallen mit 23:28

Da wäre definitiv mehr dringelegen! Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verlieren das Auswärtsspiel beim Co-Tabellenführer TSV St. Otmar St. Gallen mit 23:28 (8:13) und verbleiben auf dem achten und drittletzten Tabellenplatz. Mit einer Spur mehr Effizienz wäre in der Olmastadt eine Überraschung durchaus möglich gewesen.

Meinrad Stöcklin
Drucken
Teilen
Der RTV Basel unterliegt St. Gallen.

Der RTV Basel unterliegt St. Gallen.

Alexander Wagner

Der RTV zeigte sich gegenüber der Vorwoche (28:40 beim BSV Bern) klar verbessert und lag in der Startviertelstunde mehrheitlich knapp in Führung - dies wohlverstanden gegen den Co-Tabellenführer, welcher noch am Donnerstag den Liga-Krösus Kadetten Schaffhausen mit 33:27 aus der Halle geschossen hatte.

Nach dem 5:4-Vorsprung in der 16. Minute ging beim RTV dann aber während zehn Minuten gar nichts mehr. Dies nützte St. Gallen resolut aus und zog in dieser Phase auf 10:5 davon. Von diesem Rückstand erholte sich der RTV in der Folge nie mehr richtig - diese RTV-"Denkpause" erwies sich letztlich als matchentscheidend.

Mangelhafte Chancenauswertung

In der zweiten Halbzeit gestaltete der RTV das Geschehen absolut ausgeglichen, was auch das Resultat der zweiten 30 Minuten belegt (15:15). Hauptgründe für die RTV-Niederlage waren die mangelhafte Chancenauswertung sowie die Tatsache, dass St. Otmar zwischen den Pfosten über deutlich mehr Qualität verfügte. St. Gallens Torhüter Aurel Bringolf brillierte mit einer Quote von 43 Prozent an gehaltenen Bällen, beim RTV lag diese Quote konsolidiert bei sehr bescheidenen 13 Prozent.

Auffälligste RTV-Spieler waren Kreisläufer und Abwehrchef Dick Hylkén (5 Tore), Spielmacher Tibor Jurjevic (6), der junge Linkshänder Kevin Langhein (4) sowie (mit einigen Abstrichen) Topskorer Rares Jurca (6), der allerdings erst in der zweiten Halbzeit auf Touren kam. Wie schon in Bern sehr überschaubar war die (torlose) Leistung von Dennis Krause im linken Aufbau.

Nächster Fixpunkt bildet für den RTV am Sonntag, 18. November 2018, das Heimspiel gegen den amtierenden Schweizermeister Wacker Thun (16:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

Telegramm

TSV St. Otmar St. Gallen - RTV 1879 Basel 28:23 (13:8)

Sporthalle Kreuzbleiche, St. Gallen. - 820 Zuschauer. - SR: Anthamatten/Wapp. - Torfolge: 1:0, 1:2, 2:3, 4:3, 4:5 (16.), 10:5 (25.), 10:6 (26.), 12:7, 13:8; 14:10, 16:10, 17:13, 20:14, 22:16, 25:19, 27:22, 28:23. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den TSV St. Otmar St. Gallen, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV St. Otmar St. Gallen: Bringolf (1); Spellerberg (4), Hedin, Hörler (2), Gwerder (2), Pendic (2), Wüstner, Geisser (1), Wtzel (5), Kaiser (7/4), Milovic (2), Höning (2).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (für zwei Penalties und zwischen 46. und 50.); Hylkén (5), Langhein (4), Berger, Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (6/1), Basler (1), Jurca (6), Meier, Krause.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic, Gian Attenhofer (alle verletzt) sowie Martinez (abwesend); Meier nicht eingesetzt. - Bringolf hält zwei Penalties von Jurca (22./7:5) und Ebi (35./14:10). - Time-Outs: TSV St. Otmar St. Gallen: 30. (13:8) und . RTV 1879 Basel: 21. (7:5), 48. (24:18) und 59. (28:22).

Der weitere Spielplan

So 18. November, 16:00 h RTV - Wacker Thun 

Basel, Sporthalle Rankhof

Fr 23. November, 20:15 h RTV - Pfadi Winterthur

Basel, Sporthalle Rankhof

Fr 30. November, 20:15 h RTV - BSV Bern

Basel, Sporthalle Rankhof

NEU: Do 6. Dezember, 19:30 h Cup, 1/4: Kadetten SH - RTV

Schaffhausen, Schweizersbild

Sa 8. Dezember, 17:30 h Pfadi Winterthur - RTV  Winterthur, AXA Arena

Mi 12. Dezember, 20:00 h HSC Suhr Aarau - RTV

Aarau, Schachenhalle

So 16. Dezember, 18:00 h TSV Fortitudo Gossau - RTV 

Gossau, Buechenwald

Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde

Aktuelle Nachrichten