Einzelkritik
Starkes Talent, schwacher Arrivierter: Die FCB-Noten zur Nullnummer gegen Luzern

Der FC Basel beendet die Super-League-Saison mit einem 0:0 gegen den FC Luzern. Weil zahlreiche Stammspieler geschont werden, kommen die jungen Wilden zum Zug. Ihre Leistung kann sich sehen lassen. Die Noten entnehmen sie der Bildergalerie.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Tician Tushi gehört gegen Luzern zu den besten Baslern.

Tician Tushi gehört gegen Luzern zu den besten Baslern.

Freshfocus
Djordje Nikolic: Note 5 Muss nur einen einzigen Ball parieren und macht das erstklassig. Konzentriert sich ansonsten auf das Sortieren seiner Viererkette.
16 Bilder
Elis Isufi: Note 4 Ist noch so sehr mit seinen Defensivaufgaben beschäftigt, dass ihm bei seinen wenigen Vorwärtsläufen das Tempo fehlt.
Eray Cömert: Note 5 Gewinnt Zweikämpfe und dirigiert seine Abwehr. Trainiert dazu unter Wettkampfbedingungen lange Diagonalbälle. Auch die sind gut.
Jasper van der Werff: Note 4,5 Auf dieser Position überzeugt er mehr als im Mittelfeld oder als Linksverteidiger. In Halbzeit 2 auch als Abwehrchef.
Raoul Petretta: Note 4,5 Steht sehr hoch und somit auch oft Oberlin im Weg. Defensiv gut.
Yannick Marchand: Note 5 Warum er nicht öfter spielt, wird Kollers Geheimnis bleiben. Aufmerksam, technisch beschlagen und offensiv mit guten Ideen.
Fabian Frei: Note 4,5 Trägt die Binde, weil alle drei Captains pausieren. Seine Stimme ist während jedem Angriff zu hören. Er entscheidet, wie gespielt wird.
Dimitri Oberlin: Note 3,5 Löst mehrfach kollektives Stöhnen aus, wenn er mal wieder beste Torgelegenheiten verwirbelt.
Ricky van Wolfswinkel: Note 3 Auch er agiert oft unglücklich. Im Gegensatz zu Oberlin hat er aber nur eine Torchance.
Tician Tushi: Note 5 Bewirbt sich mit Laufbereitschaft, Mut und Spielverständnis für weitere Einsätze. Trifft nach der Pause leider nur die Latte.
Kemal Ademi: Note 3,5 «Keeemaaal» hallt es immer wieder durch Stadion, wenn Koller von aussen wegen falscher Laufwege Anweisungen gibt.
Louis Lurvink: Note 4,5 Ersetzt Cömert nach der Pause. Kommt aus der U18 direkt zu seinem Profi-Debüt und macht das ziemlich abgeklärt.
Blas Riveros: Note 4 Ersetzt Petretta in der Halbzeit. Luzern und Basel meiden seine Seite. So kann er weder Fehler machen noch Akzente setzen.
Orges Bunjaku: Note 4,5 Sorgt für Freis Feierabend in der Halbzeitpause. Spielt ein paar schöne Pässe. Abzug gibt eine schlechte Grätsche, die fast zu einem Gegentor führt.
Arthur Cabral: Note - Kommt für Ademi in der 72. Minute. Eine Note gibt es dafür nicht.
Mihailo Stevanovic: Note - Ersetzt Marchand in der 82. Minute und feiert damit sein Debüt für den FC Basel. Zu kurz im Einsatz für eine Benotung.

Djordje Nikolic: Note 5 Muss nur einen einzigen Ball parieren und macht das erstklassig. Konzentriert sich ansonsten auf das Sortieren seiner Viererkette.

FC Basel