Social Media Rundschau
Zeit für Familie, Liebe und Feuerwerk: So haben die FCB-Spieler die Zeit um den Jahreswechsel verbracht

Es war ein anstrengendes Jahr 2020 für die Spieler des FC Basel. Langer Lockdown, Saisonende im Eilverfahren, kurze Sommerpause und eine stressige Hinrunde, die sportlich nicht wie gewünscht verlief. Die Winterpause kam für den ein oder anderen Spieler wie gerufen. Fast zwei Wochen hatten die Rotblauen nun frei, und das ausnahmsweise nicht aufgrund von Corona. So haben die Spieler ihre freie Zeit verbracht:

Esteban Waid
Drucken
Teilen
Die FCB Spieler überraschten mit diesem Video die Fans.

Die FCB Spieler überraschten mit diesem Video die Fans.

YouTube/FC Basel

Die Familienmenschen:

Viele der FCB-Spieler liessen es über die Feiertage, ganz im Sinne der Corona-Massnahmen, ruhig angehen. Ob mit Familie, Frau, Kinder oder Freundin. Die meisten haben die Kontakte gering gehalten. So sah es vermutlich in den meisten Schweizer Haushalten über Weihnachten aus. Da gibt es eben auch für die Spieler des FC Basel keine Ausnahmen.

Wie hier bei Rechtsverteidiger Silvan Widmer. Auf Instagram präsentiert er die Bilder des besinnlichen Weihnachtsabends mit seiner Frau Celine und seiner Tochter.

Auch Widmers Verteidigerpendant auf der linken Seite Andrea Padula zelebrierte das Ende der vergangenen Jahres mit seiner Freundin, aber noch ohne Kind, auf Instagram. Ein einfacher Kuss, vermutlich vom Silvesterabend, mit Freundin Valentina und dazu ein Liebesgeständnis.

Auch Luca Zuffi feierte den Weihnachtsabend mit Frau und Kind. Er und seine Laura gingen es vor dem geschmückten Weihnachtsbaum ganz entspannt an. Passend dazu die weihnachtliche Jogginghose und der Christmas-Sweater.

Im Hause Klose ging es ebenfalls gemütlich zu und her. «Familie, Geschenke und Essen! Was wünscht man sich mehr», schreibt der Basler. Zwar postet der Innenverteidiger kein Bild von der Familie, dafür liegt da etwas ganz besonderes unter dem Weihnachtsbaum: Nämlich Timm Klose selbst. Ob von zu viel Essen oder vom Weihnachtspunsch ist allerdings nicht überliefert.

Die Verreisten:

Nicht für alle Spieler des FC Basel ist es einfach, mal eben so die besinnliche Zeit mit der Familie zu verbringen, besonders in Zeiten wie diesen. Weil nicht alle Spieler aus der Schweiz kommen, mussten einige ins Ausland reisen, um ihre Liebsten sehen zu können. Natürlich unter den geltenden Auflagen.

«Ich bin alle bürokratischen Mittel und Wege gegangen, damit ich nach Österreich gehen und mit meiner Familie in Linz Weihnachten verbringen kann.» So kündigte Heinz Lindner nach dem Spiel gegen Luzern an, seine freien Tage in der Heimat mit der Familie zu verbringen. Und so geschah es dann auch. Er denkt dabei aber auch an seine Fans und überrascht sie mit einer Verlosung. Die natürlich auch zusätzliche Follower bringen soll.

Auch Edon Zhegrova zog es über den Jahreswechsel ins Ausland, genauer gesagt in den Kosovo nach Pristina, dem Herkunftsort seiner Eltern. Dort wurde ordentlich geböllert und der Flügelflitzer hatte dazu eine perfekte Aussicht auf die ganze Stadt. Die Zeit im Kosovo nutzte er auch gleich, um der Jugend des lokalen Vereins FC Prishtina einen Besuch abzustatten.

Den weitesten Weg zur Familie hatte wohl Brasilianer Arthur Cabral. Er verbrachte den Jahresabschluss in einem Hotel in Brasilien. Mit dabei war vielerlei Verwandtschaft. Anders, als bei den meisten anderen, eben nicht nur im engeren Kreise. Nicht gerade coronakonform. Eine gute Zeit scheint der Stürmer dennoch gehabt zu haben.

Zeit zum Nachdenken:

Das Ende eines Jahres lädt förmlich dazu ein, über das Erlebte nachzudenken, in Erinnerungen zu schwelgen und über das Leben zu sinnieren. Momente zum Innehalten und zum Geniessen sind besonders in dieser Zeit wichtig.

Das hat sich wohl auch Innenverteidiger Eray Cömert gedacht. Ihn hat es nach Zermatt in die Berge gezogen. Dabei entstanden folgende Bilder, mit Blick auf das Matterhorn. Diese Zeit in den Bergen hat er genossen, wenn man seiner Bildunterschrift Glauben schenken darf.

Von den Bergen hin zum Strand. Auf den schaut nämlich Sommerneuzugang Pajtim Kasami mit einem Throwback zurück. Zu feiern gibt es zusätzlich auch den Geburtstag von Freundin Carmen Bründler, was er auf seinem Profil ebenfalls zelebriert. Und das auch mit einem alten Bild vom Strand. Wenn man daheim bleiben muss, muss man sich eben auf diese Weise die schönen Gedanken herbei zaubern. Ausserdem zeigt sich der Mittelfeldspieler stylisch und mit Blick auf das neue Jahr.

Auch wenn Weihnachten vorbei ist. Dieses FCB-Video bringt auch jetzt noch Freude:

Aktuelle Nachrichten