Zweiter Kranzfestsieg
Der junge Toggenburger Damian Ott überrascht auch am Schwarzsee – erste Saisonniederlage für Samuel Giger

Der St.Galler fügt dem Thurgauer im Schlussgang des Bergkranzfestes am Schwarzsee die erste Saisonniederlage zu. Am kommenden Sonntag hat Samuel Giger am eigenen Teilverbandsfest in Mels die Chance, sich zu rehabilitieren.

Drucken
Teilen
Feiert den zweiten Kranzfestsieg: Damian Ott.

Feiert den zweiten Kranzfestsieg: Damian Ott.

Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Dem 21-jährigen Damian Ott ist erneut ein Coup geglückt. Der Toggenburger, der Mitte Juli schon mit dem Sieg auf dem Weissenstein überrascht hatte, bezwang im Schlussgang des letzten Bergkranzfestes der Saison Samuel Giger.

Der Thurgauer Giger musste sich im Bodenkampf überdrücken lassen. Nach dem zweiten Kranzfestsieg seiner Laufbahn sagte Ott gegenüber SRF: «Es ist unglaublich und eine riesige Überwältigung für mich. Ich hätte nie mit einem Sieg gerechnet.»

Für den 23-jährigen Giger war es die erste Saisonniederlage. Dem Favoriten aus Ottoberg blieb der vierte Schlussrang. Er sagte: «Damian hat super geschwungen.» Alles in allem sei er jedoch zufrieden, so Giger weiter. «Ich hatte den Platzrand im Blick, habe es aber nicht ganz nach draussen geschafft. Und dann ist es halt schwierig, zurückzukommen.»

Damian Ott (rechts) nach seinem Sieg im Schlussgang gegen Samuel Giger.

Damian Ott (rechts) nach seinem Sieg im Schlussgang gegen Samuel Giger.

Peter Klaunzer/Keystone

Vor dem Südwestschweizer Bergfest im Kanton Freiburg war Giger in dieser Saison in 42 Gängen 38-mal als Sieger vom Platz gegangen, nur viermal musste er ein Unentschieden hinnehmen. Bereits am kommenden Sonntag hat er am eigenen Teilverbandsfest in Mels die Chance, sich zu rehabilitieren.

Drei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt Kilchberger Schwinget waren die Berner am Schwarzsee in der Breite die beste Mannschaft. Dabei fehlten ihnen mit Remo Käser sowie den Schwingerkönigen Christian Stucki und Kilian Wenger drei Leistungsträger. (pl)

Aktuelle Nachrichten