Liverpool
Doppeladler-Affäre: Klopp nimmt Xherdan Shaqiri nicht ans Auswärtsspiel in Belgrad mit

Xherdan Shaqiri wird den FC Liverpool nicht zum Champions-League-Spiel nach Belgrad begleiten. Trainer Jürgen Klopp lässt den Schweizer zu Hause, um ihn vor möglichen Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit der Doppeladler-Affäre zu schützen.

Drucken
Teilen
Xherdan Shaqiri kommt und trifft gegen Aufsteiger Cardiff City

Xherdan Shaqiri kommt und trifft gegen Aufsteiger Cardiff City

KEYSTONE/EPA/NIGEL RODDIS

Es scheint, als wäre die Doppeladler-Affäre von der Weltmeisterschaft für Xherdan Shaqiri noch nicht restlos vorbei. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp verzichtet darauf, den Schweizer an das Champions-League-Auswärtsspiel in Serbien gegen Roter Stern Belgrad mitzunehmen.

"Ich mache mir keine Sorgen"

Der Spieler selbst sagte zuvor gegenüber dem Mirror: «Ich mache mir keine Sorgen über das Spiel. Roter Stern ist nicht der stärkste Gegner.» Was immer an der WM mit der Doppeladler-Geste gegen Serbien passiert sei, sei abgehakt. «Fussball ist Fussball und Politik ist Politik.»

Shaqiri jubelte nach seinem Siegtreffer im WM-Gruppenspiel gegen Serbien mit der Doppeladler-Geste. Eine Geste, die die Serben als politischen Affront sehen.