Nationalverteidiger Michael Fora führte bereits nach 29 Sekunden der Verlängerung mit einem Slapshot die Entscheidung herbei. Allerdings verpassten die Leventiner gar einen Dreipunkte-Gewinn, als sie im Mitteldrittel zahlreiche Chancen zur 3:0-Führung ausliessen.

Dafür wurden die Nordtessiner im Schlussdrittel bestraft. Henrik Tömmernes und Jack Skille trafen in doppelter beziehungsweise einfacher Überzahl innerhalb von 19 Sekunden zum 2:2 für die Gastgeber.

Nur drei Teams der National League (Bern, Fribourg und Lausanne) waren in dieser Saison bei der Produktion eines Doppelpacks bislang schneller gewesen. Servette kassierte am Ende aber dennoch die dritte Niederlage in Folge, während Ambri den zweiten Erfolg in Serie realisierte.

Ambris Dario Rohrbach war bereits nach 121 Sekunden wegen eines Checks gegen den Kopf von Arnaud Riat unter die Dusche geschickt worden. Die Leventiner überstanden indes die fünf Unterzahl-Minuten gegen das bislang zweitbeste Powerplay-Team der Liga schadlos.

Johnny Kneubühler, der die Partie als 13. Stürmer von Ambri-Piotta begonnen hatte, brachte die Gäste im Startdrittel mit seinem zweiten Tor in der laufenden Meisterschaft in Führung. Und Fabio Hofer, österreichischer Nationalstürmer mit Schweizer Lizenz, erhöhte dann mit seinem achten Saisontor zu Beginn des Mitteldrittels auf 2:0.

Telegramm

Genève-Servette - Ambri-Piotta (0:1, 0:1, 2:0, 0:1) n.V.

5609 Zuschauer. - SR Hebeisen/Mollard, Progin/Pitton. - Tore: 10. Kneubühler 0:1. 22. Hofer (Trisconi) 0:2. 46. Tömmernes (Kast/Ausschluss Hofer, Kubalik) 1:2. 47. Skill (Rod/Ausschluss Kubalik) 2:2. 61. (60:29) Fora (Zwerger) 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 plus 5 Minuten (Rohrbach) plus Spieldauer (Rohrbach) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Richard; Kubalik.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Völlmin, Bezina; Vukovic, Dufner; Kast; Wick, Skille, Rod; Fritsche, Berthon, Bozon; Wingels, Richard, Winnik; Riat, Maillard, Kyparissis.

Ambri-Piotta: Manzato; Fischer, Guerra; Plastino, Dotti; Fora, Jelovac; Ngoy; Trisconi, Kostner, Bianchi; D'Agostini, Novotny, Hofer; Zwerger, Müller, Kubalik; Rohrbach, Goi, Lauper; Kneubühler.

Bemerkungen: Servette ohne Bouma, Fransson, Mercier, Mayer, Rubin, Antonietti, Martinsson, Douay, Romy und Almond (alle verletzt), Ambri ohne Kienzle, Lerg, Mazzolini, Incir und Pinana (alle verletzt). - Pfostenschuss Kubalik (35.). - Timeouts: Servette (45.); Ambri-Piotta (47.).

Rangliste

Resultate: Genève-Servette - Ambri-Piotta 2:3 (0:1, 0:1, 2:0, 0:1) n.V. Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg-Gottéron 3:0 (0:0, 1:0, 2:0).

Rangliste: 1. Zug 35/76. 2. Bern 35/73. 3. SCL Tigers 36/60. 4. Ambri-Piotta 37/60. 5. Biel 36/59. 6. Lausanne 38/57. 7. ZSC Lions 36/56. 8. Genève-Servette 37/55. 9. Fribourg-Gottéron 37/53. 10. Lugano 36/52. 11. Davos 36/30. 12. Rapperswil-Jona Lakers 37/23.