Der Sieg für das Team von Luca Cereda ging aufgrund der Spielanteile bei nummerischer Gleichzahl in Ordnung. Ambri rannte früh einem Rückstand hinterher, liess sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen. Matchwinner war Cory Emmerton, der zur Spielhälfte zum 3:2 traf. Der Kanadier erwischte Klotens Goalie Luca Boltshauser aus spitzem Winkel.

Nach dem 4:2 durch Ambris Topskorer Matt D'Agostini 47 Sekunden vor Schluss läuteten die Teams mit einigen Scharmützeln bereits das vierte Spiel am Ostermontag im Klotener Schluefweg ein.

Kloten brillierte vorderhand im Powerplay. Das Team von Kevin Schläpfer nutzte von den ersten drei Strafen gegen Ambri deren zwei zum 1:0 und 2:2 aus. Die Überzahltore 3 und 4 in dieser Serie für die Zürcher Unterländer erzielten mit Tommi Santala und Tomi Sallinen zwei Finnen.

Das Telegramm

Ambri-Piotta - Kloten 4:2 (2:2, 1:0, 1:0)

5855 Zuschauer. - SR Stricker/Koch, Borga/Kaderli. - Tore: 5. Santala (Kellenberger, Praplan/Ausschluss Berthon) 0:1. 8. Berthon (Kubalik, Lhotak) 1:1. 15. Bianchi (Trisconi, Collenberg) 2:1. 18. Sallinen (Bozon, Abbott)/Ausschluss Lauper) 2:2. 30. Emmerton (D'Agostini, Zgraggen) 3:2. 60. (59:13) D'Agostini 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: D'Agostini; Hollenstein.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Zgraggen; Ngoy, Pinana; Gautschi, Dotti; Collenberg; Trisconi, Kostner, Bianchi; Lhotak, Berthon, Kubalik; D'Agostini, Emmerton, Zwerger; Incir, Goi, Lauper; Mazzolini.

Kloten: Boltshauser; Egli, Bäckman; Kellenberger, Back; Stoop, Ramholt; Kparghai; Bozon, Sallinen, Abbott; Praplan, Santala, Bieber; Hollenstein, Schlagenhauf, Marchon; Bader, Trachsler, Lemm; Derungs.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Müller, Fora, Stucki (aller verletzt), Taffe, Karhunen, Hazen (überzählige Ausländer), Monnet, Guggisberg und Jelovac (alle überzählig), Kloten ohne Grassi, Weber und Spiller (alle verletzt), Poulin (überzähliger Ausländer), Leone, Bircher, Harlacher und Obrist (alle überzählig), sowie Staiger (gesperrt). - Pfostenschüsse Collenberg(39.); Praplan (4.). Timeout Kloten (58:12). Kloten von 58:12 bis 58:29 und 59:04 bis 59:13 ohne Torhüter.