Acht Niederlagen in den letzten acht Spielen inklusive Playoff-Halbfinals hatten die Zuger gegen die Stadtzürcher bis anhin zu verdauen. Am gestrigen Abend setzte es eine weitere Niederlage ab; doch immerhin konnten die Zuger mit einem Auswärtspunkt nach Hause fahren, obwohl ihr Aufwärtstrend damit vorerst gestoppt wurde.

Das Spiel vor knapp 8200 Zuschauern nahmen die Zuger so beschwingt in Angriff, dass keine Zweifel aufkamen, wer hier den Vollerfolg mit allen Mitteln anstrebte. Topskorer Damien Brunner sorgte mit seinen Saisontoren Nummer 8 und 9 für die Differenz nach 26 Minuten, die bis dahin durchaus höher hätte ausfallen müssen.

Wie die Jungfrau zum Kind kam jedoch der ZSC vor heimischem Publikum in der Hälfte des Spiels mit einer Doublette von Wick und Maurer zum 2:2-Ausgleich innerhalb von nur 29 Sekunden. Von da an kippte das Spiel klar zu Gunsten der Zürcher, welche die Partie mit einem Schussverhältnis von 45:21 für sich hätten entscheiden können. Doch sollten keine Tore mehr fallen. Im Penaltyschiessen sorgten schliesslich Shannon und Monnet für die am Ende verdienten beiden Punkte für die Zürcher.

Ein Nachspiel dürfte hingegen die Aktion des Verteidiger Yannick Blaser auf Zuger Seite haben. Sein übler Check gegen Ambühl, der gestützt vom Eis getragen werden musste, dürfte den Einzelrichter in den nächsten Tagen noch beschäftigen und dem Zuger eine Sperre einhandeln.

ZSC Lions - Zug 3:2 (0:1, 2:1, 0:0, 0:0) n.P.

Hallenstadion. – 8228 Zuschauer. – SR Rochette, Arm/Küng. – Tore: 7. Damien Brunner (Omark) 0:1. 26. Damien Brunner (Diaz/Ausschlüsse Patrik Bärtschi, Trachsler) 0:2. 29. (28:44) Wick (Ambühl, Shannon/Ausschluss Holden) 1:2. 30. (29:19) Maurer (Gobbi) 2:2. – Penaltyschiessen: Christen -, Tambellini 1:0; Omark -, Wick -; Casutt -, Shannon 2:0; Zetterberg 2:1, Monnet 3:1. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 7mal 2 plus 5 Minuten (Yannick Blaser) plus Matchstrafe (Yannick Blaser) gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Seger; Damien Brunner.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Lashoff; Gobbi Maurer; Stoffel, Schnyder; Bastl, Trachsler, Monnet; Kenins, Ambühl, Tambellini; Bärtschi, Shannon, Wick; Baltisberger, Schäppi, Bühler.

Zug: Rytz; Diaz, Wozniewski; Helbling, Fischer; Chiesa, Furrer; Brunner, Zetterberg, Omark; Lammer, Holden, Schnyder; Suri, Sutter, Casutt; Christen, Lüthi, Lindemann.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Cunti, Zug ohne Zurkirchen und Markkanen (alle verletzt).