Aaron Gagnon erzielte mit einem Powerplay-Tor das einzige Tor. Langnau gewann nun drei Heimspiele in Serie ohne Gegentor (zuvor 3:0 gegen Zug und 4:0 gegen Biel).

Die ZSC Lions fielen auf den 8. Rang zurück, das Polster auf Fribourg-Gottéron beträgt weiter drei Zähler.

Zug festigte seine Leaderposition. Gegen den EHC Biel gewannen die Zentralschweizer 4:1. Die Seeländer rutschten in der Tabelle in den 5. Rang ab. Zug feierte den siebenten Heimsieg in Serie.

Ambri-Piotta verbesserte sich mit einem 3:0-Heimsieg über Lausanne vom 8. auf den 6. Rang. Lugano reduzierte mit einem hart erkämpften 3:2-Heimsieg über Fribourg-Gottéron den Rückstand auf die neuntklassierten Romand bis auf einen Punkt.

Davos setzte sich im Kellerduell gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 4:2 durch und feierte damit erst zum dritten Mal in der laufenden Saison zwei Siege in Folge.

Die Resultate vom Freitag:

Ambri-Piotta - Lausanne 3:0 (1:0, 1:0, 1:0). Davos - Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (0:0, 3:0, 1:2). Lugano - Fribourg-Gottéron 3:2 (0:1, 1:0, 2:1). SCL Tigers - ZSC Lions 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). Zug - Biel 4:1 (1:0, 2:1, 1:0).

Die Rangliste:

1. Zug 33/70 (108:67). 2. Bern 33/67 (92:58). 3. SCL Tigers 34/57 (90:77). 4. Lausanne 37/57 (104:92). 5. Biel 34/56 (103:93). 6. Ambri-Piotta 34/55 (94:98). 7. Genève-Servette 35/54 (97:107). 8. ZSC Lions 34/53 (83:84). 9. Fribourg-Gottéron 34/50 (90:88). 10. Lugano 34/49 (105:98). 11. Davos 34/30 (76:118). 12. Rapperswil-Jona Lakers 34/17 (50:112).